audio technica MSR7-5

Die Firma Audio-Technica existiert bereits seit den 60er Jahren und stellt heute neben Kopfhörern und Mikrofonen vor allem professionelle Studio- und Bühnentechnik her.
Audio-Technica ist den meisten Musikbegeisterten und HiFi Fans ein Begriff:
Der geschlossene Studiokopfhörer ATH-M50 (und sein Nachfolger ATH-M50x) ist überaus beliebt und wird oft als geschlossener Kopfhörer empfohlen.

Auf der diesjährigen CanJam Europe habe ich neben einigen anderen Kopfhörern endlich auch den Audio-Technica ATH-MSR7 auf den Ohren gehabt – und war sofort begeistert!
Irgendetwas hat mich vom ersten Moment an diesem Kopfhörer fasziniert. Passform, Sound, Optik – ein wirklich tolles Paket.
Ich glaube ich habe den MSR7 mindestens drei Mal angehört, bin immer wieder zwischendurch zum Audio-Technica Stand zurück gekehrt.
Vielen Dank an dieser Stelle an die netten Mitarbeitert!
Audio-Technica hat mir den ATH-MSR7 für diesen Testbericht zur Verfügung gestellt.

 


Lieferumfang

In der Box befinden sich neben dem Kopfhörer noch drei Kabel. Neben einem 1,2m und einem 3m langen Kabel gehört ein 1,2m langes Kabel mit Smartphonesteuerung + Mikrofon zum Lieferumfang.
So dürfte für jede Gelegenheit das passende Kabel am Start sein.
Ebenso befindet sich ein einfacher Transportbeutel im Lieferumfang.
Hier hätte man auch gerne ein etwas robusteres Hardcase beilegen dürfen, damit der Kopfhörer beim Transport besser geschützt ist.


Technische Daten

Beim Audio-Technica ATH-MSR7 handelt es sich um einen mobilen, geschlossenen Kopfhörer.

Hier die Spezifikationen:

  • Treiber: 45mm
  • Max. Eingangsleistung: 2000 mW
  • Frequenzbereich: 5 ~ 40.000 Hz
  • Empfindlichkeit: 100 dB
  • Impedanz: 35 ohm
  • Gewicht: 290 g
  • Anschluss: 3,5 mm vergoldete Ministereoklinke
  • Kabel: 1,2m, 3,0m und 1,2m mit Mikrofon für Smartphones
  • Zubehör: Transporttasche

Allgemeine Beschreibung

Audio-Technica selbst sortiert den ATH-MSR7 auf der Firmen-Webseite bei den mobilen Kopfhörern ein. Allerdings ist die Verwandschaft zum Monitorhörer ATH-M50(x) auf den ersten Blick deutlich zu erkennen.
Der MSR7 ist allerdings im Gegensatz zu diesem optisch und haptisch wesentlich attraktiver, so daß er durchaus auch bei modebewussten Käufern punkten dürfte – und zwar sowohl unterwegs als auch zuhause.
Technisch wirft Audio-Technica das geballte Know How für hochauflösende und professionelle Klangqualität in die Waagschale.
Die technischen Besonderheiten hat Audio-Technica im Detail auf der Rückseite der Verpackung aufgedruckt:
Die sogenannten „True Motion“ Hi-Res Audio Treiber bilden in Verbindung mit doppelschichtiger Luftströmungs-Technologie  und einem 3-Punkt-Ventilations-System das Herzstück des Kopfhörers und sorgen somit für eine originalgetreue Klangwiedergabe.
Eine Metallbeschichtung auf den Hörmuscheln dient der Reduzierung unerwünschter Resonanzen.
Die weichen Memory-Foam Ohrpolster sorgen für langanhaltenden Tragekomfort.
Die Ohrmuscheln sind außerdem schwenkbar, passen sich somit ideal dem Träger an.
Klasse finde ich die Tatsache, daß Audio Technika drei verschiedene Kabel beilegt.
Eines mit und Eines ohne Mikrofon zum Telefonieren, jeweils 1,2m lang und für den mobilen Einsatz bestens geeignet und ein 3m langes für die bequeme Hörsession zuhause. Am Kabel mit Mikro befindet sich außerdem noch eine Play/Pause Taste. Eine Lautstärkeregelung am Kabel ist leider nicht vorhanden.
Der Anschluss ist ein Standard 3,5mm Klinkenanschluss, so daß auch Kabel aus dem Zubehör passen.
Der Kopfhörer ist in zwei Farbvarianten erhältlich:
Schwarz (mit blauen Akzenten) und Gun Metal (mit braunem Kunstleder und pinkfarbenen Akzenten)

Dank der niedrigen Impedanz von 35 Ohm kann der Kopfhörer problemlos an tragbaren Geräten betrieben werden. Getestet habe ich am iPhone 6 , iPod Classic und am Sansa Clip+.
Bei allen Geräten reicht mir die Lautstärke vollkommen aus.  Der portable Kopfhörerverstärker kann also in den meisten Fällen zuhause bleiben.

 

 


Verarbeitungsqualität

Die Verarbeitung ist trotz der Kombination aus Metall und Kunststoff sehr gut. Wie oben bereits erwähnt, sind die Gehäuse aus Metall mit Metall überzogen, um klangbeeinflussende Vibrationen zu unterdrücken.
Das macht sich auch haptisch durchaus positiv bemerkbar – der MSR7 fasst sich wertig an.
Etwas Kritik muss ich aber an der Verwendung von Kunststoff – z.B. am Verstellmechanismus am Bügel – üben. Beim Auf- und Absetzen kann es schonmal knarzen. Hierdurch wird der Gesamteindruck doch etwas getrübt.
Das macht z.B. ein Fidelio L1/L2 oder Sennheiser Momentum viel besser.
Hier ist also für Audio-Technica noch etwas Luft nach oben.
Ansonsten gibts bei der Verarbeitungsqualität und der Materialanmutung wirklich absolut nix zu meckern.
Ach ja, eins noch: Die „Links/Rechts“ Beschriftung im Times Style wirkt auf mich irgendwie altbacken und stört das ansonsten nüchterne, klare Design etwas.


Tragekomfort

Ob ein Kopfhörer dauerhaft bequem ist, merkt man meist ja schon beim ersten Aufsetzen. So erging es mir mit dem MSR7 auf der CanJam – und das hat sich auch nach stundenlangem Hören zuhause nicht geändert.
Dicke, Ultraweiche Polster aus anschmiegsamen Memory Foam betten die Ohren wie auf ein Federkissen und der weiche Kopfbügel ist kaum spürbar.
Der Anpressdruck ist aber recht hoch. Das ist gut so, denn dadurch ist die passive Isolation sehr gut und der Kopfhörer bleibt auch im Liegen und bei Bewegung gut in Position. Aufgrund der weichen Ohrpolsterr drückt auch selbst nach längeren Hörsessions nichts.
Die Mikrophonie hält sich in Grenzen. Die gummi-ummantelten Kabel sind relativ unempfindlich gegen Berührung. Im Bereich der Stecker übertragen sich bei Berührungen zwar schon ein paar Geräusche, diese sind aber minimal und absolut im akzeptablen Bereich.


Klangqualität

Ich habe den Kopfhörer erstmal ca. 48h bei mittlerer Lautstärke einspielen lassen. Das mache ich mit allen neuen Kopfhörern so.
Ob´s was bringt? Keine Ahnung – ich höre vorher ja nicht rein…. ;-)

Der ATH-MSR7 trägt das Hi-Res Audio Logo auf der Packung. Das heißt, daß er für hochauflösende Musik zertifiziert ist.
Hochauflösende Musik habe ich aktuell (noch) nicht. Meine Musiksammlung besteht aus CD-Ribs in 256mbit und Downloads von iTunes und amazon mp3.

Bass
Fangen wir unten an…
Der Bass geht bis in den tiefsten Keller, allerdings nur, wenn er auch so auf die Aufnahme vorhanden ist.
Er ist klar, trocken und konturiert und macht einfach Laune.
Ein klein wenig betont ist er aber schon, gerade im Bereich des Oberbasses. Dadurch hat er ordentlich Punch und macht einfach Spaß!
Bitte nicht falsch verstehen: Mit dem Bassgewummer einiger angesagter Mode-„Kopfhörer“ ist das nicht zu vergleichen.
Der Bass ist immer kontrolliert, knackig und schnell.

Mitten
..und gehen über…
Die Mitten fügen sich aufgrund der Neutralität gut ein, sind vielleicht ein wenig zurückgenommen. Stimmen werden perfekt herausgearbeitet.
Das kommt der allermeisten Rockmusik entgegen.

Höhen
…zu den hohen Tönen.
Der Audio-Technica ATH-MSR7 klingt frisch, spritzig und lebendig. Um hier mal wieder das Phrasenschwein zu füttern: Luftig, Brillant, glänzend – das wären treffende Beschreibungen für die oberen Frequenzen. Leider bleiben mir die meisten davon verborgen, denn der MSR7 kann diese laut Datenblatt bis 40.000 Hz wiedergeben.
Da machen meine Ohren schon lange vorher nicht mehr mit – man wird ja nicht jünger…

Bühne
Bauartbedingt nicht riesig, aber die Separation ist trotzdem erstaunlich gut. Als Beispiel dient mir der Soundtrack zu „Battlestar Galactica“. Hier sind alle Instrumente im Raum zu verorten. Ein offener Kopfhörer fügt dem ganzen selbstverständlich noch mehr Raum hinzu, aber je nach Musikrichtung kann das auch schonmal zu viel des Guten werden.
Gerade für Rock und Metal finde ich den MSR7 ideal, hier passt das nicht zu weite, kompakte Klangbild gut.

Isolation und Sound Leakage
Die Isolation ist Klasse: Selbst ohne elekronische Helferlein zur Geräuschunterdrückung schafft es der MSR7 sehr gut, den Hörer von seiner Umwelt zu entkoppeln.
Das Leakage nach außen ist ebenfalls sehr gut:
Meine bessere Hälfte kann prima neben mir schlummern während mir Slayer mit ihrem neuen Album ein fettes Grinsen ins Gesicht zementieren.


Hörbeispiele

Beispiele gefällig? Gerne!

Iron Maiden – Wasted Years:
Ich glaube so natürlich habe ich den Song noch nie gehört. Bei der musikalischen Dichte ist es nicht einfach, alle Instrumente herauszuarbeiten.Die Bassdrum atmet, der Bass pumpt! Der MSR schafft das mühelos. Der Sound ist sehr direkt und begeisternd. Up the Irons!

Fear Factory – Autonomous Combat System
Industrial Cyborg Metal at it´s best! Fette Drumcomputer-Beats mit sägenden Gitarren und sphärischen Synthie Sounds. Wer hier ruhig im Sessel sitzt, muss tot sein. Der MSR7 transportiert diesen Maschinenalbtraum direkt ins Nervenzemtrum – ohne Rücksicht auf Verluste. Ich höre hier Synthiesounds, die ich vorher noch nie wahrgenommen habe.

Another Perfect Day – Pour Some Hope
Anspruchsvoller Death Metal mit hoher Detailfülle. Auch hier wieder sehr natürliche Wiedergabe, feinste Details sind hörbar. Kein Frequenzbereich wird überbetont, alles klingt wie aus einem Guss. Genial ist der Bassdrum-Sound, man kann den Luftdruck vom Resonanzfell fast spüren.

Carl Carlton – Moonlight In New York
Carl Carltons rauchige Stimme ist präsent wie selten zuvor, die zurückhaltende Instrumentierung ist luftig locker und lässt viel Raum zur Entfaltung.
Auch bei Bluesrock ist der Audio-Technica ATH-MSR7 ein toller Hörer.

In Flames – Deliver Us
Bei In Flames passiert extrem viel. Dichte Gitarrenriffs und viel Schlagzeug. Selbst im poppigen Deliver Us ist noch ´ne Menge los – und wiederum viel Neues zu entdecken.
Stimmig und mit viel Energie nach vorne. Sehr gut.

Ich könnte noch unendlich viele Beispiele aufzählen. Das Klischee „man lernt seine Lieblingsmusik neu kennen“ trifft mit dem MSR7 wirklich zu. Fast alles was ich bisher gehört habe, hat mich wirklich begeistert.


Fazit

Der Audio-Technica ATH-MSR7 ist für mich irgendwie der perfekte Prototyp eines geschlossenen Kopfhörers.
Und der Sound ist schlicht fantastisch. Der neutrale Klangcharakter macht den MSR7 zum perfekten Kopfhörer für fast alle Musikrichtungen.
Die Form ist klassisch, die Isolation ist wegen des relativ hohen Anpressdrucks sehr gut.
Als universellen Kopfhörer für Zuhause und erst recht auch für unterwegs, ist der MSR7 uneingeschränkt zu empfehlen.

 

Audio-Technica ATH-MSR7 | Bewertung

Audio-Technica ATH-MSR7 | Bewertung
8.8

Sound

9.0 /10

Verarbeitung

8.0 /10

Komfort

9.0 /10

Preis-Leistung

9.0 /10

Pros

  • weitgehend neutral
  • sehr gute passive Isolation
  • sehr bequem
  • abnehmbare Kabel

Cons

  • zu viel Plastik
  • kein Case im Lieferumfang