[Werbung] Der 1MORE Dual wurde mir für diesen Test leihweise von 1MORE zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!


1More ist eine unglaublich dynamische Company. Der Dual Driver liegt nun schon in der dritten Version vor (leider kenne ich keinen der Vorgänger…).
Letztes Jahr durfte ich aber bereits die Triple, die Quad und die Triple OverEar testen – und alle konnten jeweils in ihrer Kategorie und Preisklasse voll überzeugen. Für einen UVP von aktuell 59€ (August 2018, Strassenpreis 45€) schickt sich nun das Zwei-Wege System an, auch im unteren Preisbereich weiter zu randalieren. Also: Was hat der 1More Dual-Driver drauf?

Allgemeine Beschreibung

Als Dual Driver verfügt der InEar über zwei verschiedene Treibersysteme: Einen dynamischen und einen balanced Treiber. Auf diese Weise kann 1More die Vorteile dieser beiden Prinzipien vereinen. Dynamische Treiber sind bekannt für ihre natürliche und homogene Klangwiedergabe bis tief in den Basskeller hinab. Balanced Armature Treiber wiederum für ihre Detailgenauigkeit und Separationsfähigkeit. 
1More hat gerade in jüngster Vergangenheit sowohl für den Triple-Driver als auch für den Quad-Driver viel Anerkennung bekommen.

In der kleinen Pappschachtel befindet sich neben dem 1More Dual Driver E1017 noch ein Satz Silikon-Eartips in drei Größen (XS/S/L – die Größe M ist werkseitig aufgezogen) und ein kleiner Stoffbeutel. Außerdem liegt eine Shirt-klammer und etwas Papierkram bei. Der Lieferumfang fällt somit nicht allzu überschwenglich aus, das ist aber angesichts des günstigen Preises völlig in Ordnung.

Im recht dünnen und filigranen Kabel befindet sich eine Kabelfernbedienung mit der sich die üblichen Steuerbefehle geben lassen und die auch bei Bedarf das Mic zum Telefonieren stellt.


Technische Daten

Der Vollständigkeit hier an dieser Stelle wie immer die technischen Daten

  • Anschluss: 3.5 mm
  • Frequenzbereich: 20-40,000 Hz
  • Impedanz: 32 Ω
  • Empfindlichkeit: 98 dB
  • Gewicht: 15 g
  • Kabellänge: 1.25 m

[Quelle: 1more.de]


Verarbeitung

Die Verarbeitung ist ohne Makel. 1More setzt auf edles Aluminium statt Plastik. Die Optik ist ansprechend, das Gehäuse ist in schwarz gehalten mit silbernem Aufdruck und Akzenten. Alle Teile sind sauber zusammengefügt und der InEar strahlt eine gewisse Eleganz aus.

Das Kabel könnte für meinen Geschmack aber ruhig ein wenig dicker sein – so kommt es mir doch recht anfällig vor – obwohl es laut 1More kevlarverstärkt ist… Der L-förmige 3.5mm Stecker macht mit seinem angesetzten Knickschutz aber einen robusten Eindruck.


Tragekomfort

Die Dual-Driver werden ganz klassisch mit dem Kabel nach unten getragen. Das fördert zwar Mikrofonie, geht aber klar. InEars mit in dieser Form abgewinkelten Schallröhrchen und einer Art kegelstumpfartigem Gehäuse gehen irgendwie immer bei mir. Ich mag diese Form einfach.  Ich sage ja immer: Sony Style! Keine Ahnung ob das passt, aber mein erster Höhrer in dieser Form war ein Sony Beipackstöpsel aus einer Zeit, in der es noch nicht mal Smartphones gegeben hat…
Also auch hier beim 1More, der weitestgehend dieser Form folgt, alles TipTop! Guter Sitz und Seal mit den mittlerer Silikons. Passt einfach.


Klangqualität

Für rund 50€ ist die Erwartungshaltung nicht riesig, allerdings bin ich ob der Leistung der bisher von mir getesteten 1More InEars schon recht gespannt. 
Die grundsätzliche Klangsignatur ist definitiv auf der warmen Seite – consumertaugliche Bassbetonung und Höhenanhebung inklusive. Die mainstreamige Badewanne also? Naja, nicht ganz. Auf den ersten Blick Ton vielleicht, aber bei genauem Hinhören entpuppen sich die kleinen Dinger als gar nicht so oberflächlich und entfalten Tugenden, die nicht so ganz in dieses Klischee passen wollen. Zu nennen wären hier durchaus präsente Mitten, und eine gar nicht so schlechte Detailwiedergabe.

Im Einzelnen:

Bass
Ganz klar bassbetont, sortieren sich die 1More Dual soundtechnisch auf der spaßigen Seite ein, obwohl sie durchaus auch mal ernstere Miene machen können. Logisch: Den straffen und konturierten Bass des Triple- oder gar Quad-Bruders aus der gleichen Gang haben sie noch nicht drauf – es fehlt also im Vergleich zu diesen deutlich an sauber definiertem Punch und Textur. Hier hat selbst der RHA S500 die Nase vorn – und der kostet aktuell gerade mal 30€…

Mitten
Vorweg: Die Mitten klingen für einen 50€ okay. Es gibt glücklicherweise keine ausgeprägte Absenkung, wie man sie sonst oft bei Kopfhörern dieser Preisklasse vorfindet. Stromgitarrenlastige Musik kommt frisch und saftig rüber. 

Höhen
Die hohen Töne kommen nicht zu kurz, sind aber entschärft. Keine Angst also vor spitzen und/oder nervigen Peaks. Trotzdem empfinde ich sie noch ausreichend detailliert und mit guter Auflösung. So steht der entspannten Langzeitbeschallung nichts im Wege.

Bühne, Separation & Isolation
Die Bühne würde ich als natürlich und gut ausdimensioniert bezeichnen. Hier gibt es im Grunde keine Auffälligkeiten. 
Die Separation ist okay – immer den Preis im Hinterkopf halten! Man muss hier einfach bedenken, daß man für 50€ kein Sezierwerkzeug im Sinne eines RHA CL1 bekommt.

Die Dual-Driver dichten bei mir super ab, nicht zuletzt wegen der abgewinkelten Röhrchen. Ergo ist die passive Isolation so gut wie sie bauartbedingt mit gutem Seal sein kann. Da es sich um ein geschlossenes System handelt, tritt bei moderaten Lautstärken auch wenig Schall nach außen. 


Weitere Bilder:

 


Fazit

Zum aktuellen Straßenpreis von unter 50€ bekommt man ein ordentliches InEar-Paket, welches klanglich einiges zu bieten hat aber bereits deutlich andeutet, was in der nächst teureren Klasse zu erwarten ist. Und auch in der gleichen Preisklasse finden sich „bessere“ Stöpsel.

Die Klangsignatur des E1017 finde ich allerdings sehr gut geeignet, um ihn als „Immer dabei“ InEar für Berufspendler oder die Freizeit zu qualifizieren. Aufgrund der permanenten Geräuschkulisse bei mobilem Einsatz ist nämlich eine gewisse Anhebung im Bassbereich förderlich. Neutrale Hörer werden hier schnell kraft- und leblos.

Unterm Strich bietet der 1More Dual also einen runden Klang mit gefälliger Signatur und tollem Komfort.  In seiner Preisklasse bekommt man mit dem Dual viel InEar fürs Geld!


Der 1MORE Dual wurde mir für diesen Test leihweise von 1MORE zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

1MORE E1017 Dual Driver | Bewertung

8.6

Sound

7.5/10

Verarbeitung

9.0/10

Komfort

9.0/10

Preis/Leistung

9.0/10

Pros

  • Günstiges Hybrid System
  • Sehr komfortabel
  • Gute Isolation
  • Gute "Pendler"-Abstimmung

Cons

  • Bass nicht sehr "griffig"
  • Höhen recht zahm