Endlich ist sie da: Die offene Version des Hi-X55, der Austrian Audio Hi-X65. Nach dem Test des Erstlingswerkes Hi-X55 war klar: Da kommt noch mehr. Denn der X55 hat vor gut einem halben Jahr im Kopfbox Test absolut überzeugt. Nun liegt also die offene Version vor, die so richtig zeigen kann, was die „High-Excursion“ Technik der Österreicher drauf hat. Und soviel sei verraten: Der X65 toppt den X55 und zeigt eindrucksvoll, daß richtig gute Kopfhörer kein Vermögen kosten müssen! Neugierig? Weiterlesen!


[Werbung] Der Hi-X65 wurde mir für diesen Test leihweise von Austrian-Audio zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!


Der Austrian Audio Hi-X65

Zuerst einmal: Wer ist Austrian Audio?
Austrian Audio – eine neue Marke in der Kopfhörer-Szene? Im Grunde schon, aber so ganz neu ist die Firma nicht. Als der östereichische Traditionshersteller AKG im Jahr 2017 seine Tore in Wien schloss, gründeten ehemalige AKG Mitarbeiter die Firma Austrian-Audio. Ganz in der Tradition des ehemaligen Arbeitgebers sollten hier erstklassige Audioprodukte entwickelt und produziert werden. Der geschlossene X55, konnte bereits überall beste Kritiken ernten, allerdings möchte man nicht immer auf einen geschlossenen Kopfhörer zurückgreifen. Ich selbst bevorzuge i.d.R. offene Systeme. Nun liegt der erste offene Kopfhörer des Unternehmens vor. Grund genug für mich, den Hi-X65 genauer unter die Lupe zu nehmen.

Technisch ist der X65 identisch zum X55, lediglich die Gehäuse unterscheiden sich: Der Hi-X65 ist ein offener Overear Kopfhörer. Somit dürfte sein Bestimmungszweck weniger im Recording zu finden sein, sondern eher im Mixing und Mastering – oder eben auch bei audiophilen Zeitgenossen als linearer und ausbalancierter Kopfhörer für den Musikgenuss. Der Preis ist mit 349€ um 50€ teurer, dafür liegen jetzt zwei Kabel bei: Das vom X55 bekannte 3m Kabel und ein kurzes Kabel mit 1.2m Meter.

Zentrales Herzstück der Overear Kopfhörer ist der „Hi-X“ Treiber – wobei Hi-X für High-Excursion steht. Ziel ist es, durch hohe Magnetkraft und einen verbesserten Luftstrom das bestmögliche Anspracheverhalten bei Transienten und eine präzise Tiefbasswiedergabe zu erzielen


Lieferumfang und Verpackung

Der Hi-X65 kommt in der gleichen bedruckten Pappschachtel mit aufklappbarem Deckel, d.h. die Verpackung ist im Grunde die gleiche wie bereits beim X55. Auch das Konzept mit dem schmalen Klettband wird beibehalten. Der Lieferumfang ist indes etwas angewachsen: Neben dem Kopfhörer und dem 3m Kabel mit 3.5mm Stecker und Schraub-Adapter auf 6.3mm Stecker liegt nun auch das kurze Zubehörkabel mit 1.2m Länge bei. Dieses hatte ich beim X55 vermisst und auch so im Testbericht geschrieben. Nun sind beide Kabel im Lieferumfang: Perfekt! Weiter liegt noch ein dünnen Stoffbeutel in der Schachtel und etwas Papierkram.


Tragekomfort und Verarbeitung

Dem Hi-X65 kann ich nach wie vor einen fantastischen Tragekomfort bescheinigen – ist er doch konstruktiv baugleich mit dem Closed Back. Der weiche und anpassungsfähige Schaumstoff der Ohrpolster zusammen mit der kuschelweichen Kunstledertextur machen die Pads überaus bequem. Aus diesem Grunde lassen sich die Hi-X65 stundenlang auch problemlos ohne Ermüdungserscheinungen tragen.

Die Verarbeitung ist erstklassig und verspricht Langlebigkeit. Es kommt Metall und Kunststoff zum Einsatz. Der Austrian Audio Hi-X65 wiegt nur 310 Gramm und ist damit äußerst leicht und unauffällig. Die verwendeten Materialien machen allesamt einen robusten wie auch haltbaren Eindruck. Und auch haptisch überzeugt Material und Verarbeitung auf ganzer Linie. Daran dürfen sich viele – auch deutlich teurere – Kopfhörer gern ein Beispiel nehmen.

Was mir wie schon beim X55 nicht ganz so gut gefällt, ist die offene Zuleitung in die Ohrmuscheln. Denn das kann eine mögliche Schwachstelle sein, gerade im professionellen Umfeld wären die Kabel meiner Meinung nach besser komplett innen verlegt worden.

Der leichtgängige Faltmechanismus macht nach wie vor einen soliden Eindruck. Hier kommt die gleiche Konstruktion zum Einsatz welche sich schon beim X55 bewährt hat. beim X55. Alle Gelenke sind leichtgängig und spielfrei und nichts knarzt. Ein zusätzliches Hardcase im Lieferumfang hätte das Gesamtpaket allerdings perfekt abgerundet. Denn die beiligende, einfache Tasche bietet wenig Schutz für den Transport unterwegs.


Technische Daten

Ja, für viele Leser wohl eher uninteressant, aber doch gehören sie dazu: Die nüchternen Fakten. Aber was kann man herauslesen? Relativ wenig. Auffällig ist hier lediglich die hohe Empfindlichkeit bei relativ geringem Wiederstand. Daraus folgt, daß der Hi-X65 auch an mobilen Zuspielern gut funktioniert.

Bauform:ohrumschließend
System:offen
Frequenzbereich:5 Hz – 28 kHz
Empfindlichkeit:110 dBspl/V
Klirrfaktor (@ 1kHz):< 0.1%
Impedanz:25 Ω
Nennbelastbarkeit:150 mW
Kabel (abnehmbar):3 m + 1.2 m
Stecker:3.5 mm (1/8”)
Adapter (inklusive):3.5 mm to 6.3 mm (1/8” to 1/4″)
Abmessungen:200 x 170 x 85 mm
Gewicht (ohne Kabel):310 g
[Quelle: https://de.austrian.audio/hi-x65/ ]

Klangqualität Austrian Audio Hi-X65

Kommen wir endlich zum Wesentlichen – dem Klang! Und was soll ich sagen: Der Hi-X65 toppt den X55 im Punkt Klangqualität nochmals!
Grundsätzlich ist die Tonalität aber vergleichbar, d.h. auch der Hi-X65 ist ein Werkzeug für die professionelle Arbeit im Audiobereich und für Musikliebhaber, die eine neutrale Klangreproduktion bevorzugen. Kein Bereich im Frequenzspektrum wird hervorgehoben. Aus diesem Grunde verfügt der Kopfhörer über keine spezielle Klangfärbung, ist also weder höhen- noch basslastig abgestimmt. Somit ist der Hi-X65 das ideale Werkzeug zur analytischen Beurteilung von Musik – ganz gleich, ob professionell oder privat.

Oben der offene Hi-X65, unten der geschlossene Hi-X55

Auch auf die oft gewünschte „Wärme“, also eine weiche Abstimmung im unteren Mittenbereich, wird verzichtet. Vielmehr legt der X65 Wert auf eine ausgeglichene und akkurate Wiedergabequalität. Und diese ist nahezu perfekt realisiert worden. Der Kopfhörer klingt so, wie gute Monitorboxen klingen sollten: Präzise, sauber, druckvoll und kristallklar. Daraus folgt aber auch: Wer etwas gesoundetere Kopfhörer gewöhnt ist, der muss sich an das neutrale Klangverhalten erst einmal herantasten.

Im ersten Moment kann die Ausgeglichenheit nämlich allzu leicht als zu langweilig abgetan werden. Die Hörgewohnheiten müssen sich erst adaptieren. Sobald dies aber erst einmal geschehen ist, wird der Hörer mit einem ehrlichen und vor allem ausgeglichenen Klang verwöhnt.

Für die Klangbeurteilung habe ich als Abspielgeräte den ifi Audio iDSD Signature (Test) und den Topping DX7Pro (Test kommt!) genutzt. Auch wenn der Kopfhörer an mobilen Geräten wie Smartphones gut funktioniert, so profitiert er doch durch den Einsatz von dedizierten Audioplayern oder kopfhörerverstärkern. Diese müssen aber keineswegs High-End sein. Auch im mittleren Preisbereich gibt es bereits leistungsfähige Exemplare.

Bass
Der X65 ist kein spaßig abgestimmter Effekthörer. Trotzdem mangelt es ihm keineswegs an Bass. Im direkten Vergleich ist der Bass aber natürlicher als beim X55. Wo dieser etwas punchiger ist, kommt der X65 Bass lebendiger, organischer – aber dafür mit etwas weniger Druck.

So ist der Hi-X65 am Ende der bessere Generalist. Während ich den X55 weiterhin für ganz schnelle Sachen wie Deathmetal und Metalcore perfekt finde, so ist der X65 für alles andere universeller einsetzbar. Fehlt es dem X55 bei Hardrock oder auch Classic-Rock ein wenig an Bassmenge, so egalisiert der X65 dies durch ein wenig mehr Lebendigkeit.

Mitten
In den Mitten ist der X65 natürlich und ausgeglichen – ganz so wie man sich das von einem neutralen Studiomonitor wünscht. Gesang ist klar und präzise, verzerrte Gitarren strotzen vor Energie. Im Vergleich zum X55 klingen die Mitten für meine Ohren authentischer. Der Geschlossene Austrian Audio hatte im oberen Mittenbereich teilweise etwas unnatürliches, klang ein wenig künstlich – zum Beispiel bei manchen Becken. Der X65 ist hier komplett unauffällig.

Höhen
In den Höhen setzt sich der offene Austrian Audio nochmals etwas vom geschlossenen Bruder ab. D.h. er spielt noch etwas präziser, klarer und brillianter. Man könnte auch sagen: „luftiger“.

Fein auflösend und transparent klingen Cymbals jederzeit äußerst detailliert und die Langhub-Treiber fächern die verschiedenen Obertöne transparent und nachvollziehbar auf. Trotz des hohen Detailgrades und der klaren Darstellung sind die Höhen aber niemals nervig oder auch nur ansatzweise irgendwie anstrengend.

Bühne
Hier spielt der X65 die Stärken des offenen Prinzips voll aus. Das musikalische Geschehen ist extrem räumlich und dreidimensional. Auch beim Gaming macht der Kopfhörer eine tadellose Figur. Insgesamt ist das Imaging aber keineswegs übertrieben breit, aber überzeugend echt und nachvollziehbar.

Separation & Auflösung
Der X65 verfügt wie das Schwestermodell über eine vorbildliche Instrumentenseparation. Deshaalb schafft er es auch mühelos, mehrere Spuren in pompösen Produktionen zu analysieren. Ebenso ist die klare Trennung von verschiedenen Gitarren mühelos möglich und auch mehrstimmiger Gesang ist durchschaubar. Obertöne von Toms sind klar und deutlich zu vernehmen und ein fein rasselnder Teppich kann deutlich vom Rest des Snareklanges (Attack, Body, Sustain) wahrgenommen werden.


Fotos


Fazit

Bravo, Austrian Audio!
Schon der geschlossene Hi-X55 ist ein beachtlicher Kopfhörer. Man merkt, daß hier alte Hasen am Werk sind. Die minimalen Schwächen – teilweise auch bauartbedingt – bügelt der offfene Systembruder nun aus. Im Bass und den Mitten ist der Hi-X65 somit noch natürlicher, in den Höhen kristallkar. Die beeindruckende Präzision und Detailauflösung bleibt erhalten. So gibt es m-M.n. wenige Gründe, zum geschlossenen Austrian Audio zu greifen. Einzig das Anwendungsfeld im Bereich Recording oder andere Situationen, bei denen Sound Leakage unerwünscht ist, rechtfertigen den Einsatz des Geschlossenen meiner Meinung nach. Aus Genusshörer-Sicht jedenfalls ist der offene Hi-X65 eine ultimative Waffe für jedes Genre. Der im Vergleich zum Wettbewerb sehr faire Preis macht ihn vollends zur absoluten Empfehlung. Es dürfte sehr schwer sein, zu diesem Preis einen besseren offenen Kopfhörer zu finden.

Austrian Audio Hi-X65 | Bewertung

9.3

Sound

9.5/10

Verarbeitung

9.2/10

Komfort

9.3/10

Preis/Leistung

9.3/10

Pros

  • Neutrale Abstimmung
  • Gute Verarbeitung
  • Hoher Tragekomfort
  • Natürlicher Klang

Cons

  • Kein symmetrischer Betrieb möglich
Werbung