Im Sog der Bluetooth Overear Kopfhörerschwemme will neuerdings auch FiiO mitmischen – das ist verständlich, hat man doch beachtliche Erfolge im Bereich der InEars vorzuweisen. Trotzdem kam es ein bisschen überraschend. So liegt nun das Kopfhörer-Debüt der erfolgreichen Chinesen vor mir und will unter die Lupe genommen werden.

[Werbung] Das Testgerät wurde mir für diesen Test leihweise zur Verfügung gestellt.

Der Trend: Bluetooth Kopfhörer mit ANC

Mit Kopfhörerverstärkern ist man groß geworden, dann hat man mit guten Mittelklasse DAP den Einsteigermarkt mitgestaltet und beeinflusst – und schließlich ist mit den InEars FH7 eine echte Perle gelungen: FiiO hat eine sehr steile und vor allem schnelle Entwicklung hinter sich. Und man hat das Gefühl, daß das alles erst der Anfang war. Längst greift FiiO mit dem M15 – welcher bereits hier liegt und auf einen Test wartet – die High-Ender der Mitbewerber an. Wo die Reise noch hinführen mag ist ungewiss, jedoch scheint der Erfolg von FiiO aktuell unaufhaltsam. So wagt man sich also nun auch an das ganz große Volumensegment – Bluetooth Kopfhörer mit Noise Cancellation – heran. Hier dominiert eindeutig Bose und Sony. Die klassischen Marken wie Sennheiser und Beyerdynamic holen schnell auf und punkten mit überzeugender Klangqualität, bringen Bewegung ins Geschäft und setzen die Platzhirsche unter Druck – und auch das ANC wird immer besser. Meinen persönlichen Spitzenreiter hatte ich erst kürzlich hier im Test. Der neue Sennheiser Momentum 3 (Test hier) ist in diesem Segment m.M.n. unübertroffen. FiiO ist allerdings ebenso für Qualität bekannt, und so bin ich gespannt, was deren erster Versuch im Bereich BT-OverEars mit ANC kann…


Der FiiO EH3 NC

Der FiiO EH3 NC liest sich auf dem Papier wie ein wahrer Preis- Leistungs-Kracher: Ein Overear Kopfhörer mit Bluetooth und ANC (Active Noise Cancellation), langer Laufzeit und auch sonst beeindruckenden Leistungsdaten. LDAC/aptX HD sind an Bord, ebenso Bluetooth 5.0 und NFC. Für gerade mal 199€ sollte er auf jeden Fall einen Blick wert sein, oder?


Lieferumfang und Verpackung

Keine Überraschungen erwartet uns bei der Verpackung. Schwarzer Karton, ansprechendes Produktfoto auf der Vorderseite, wertiges Erscheinungsbild. Das Packungsdesign fügt sich in die aktuelle Linie von FiiO ein und erinnert an deren andere Produktverpackungen.

Der Lieferumfang ist unspektakulär:

  • FiiO EH3 NC
  • Transportcase
  • Audiokabel
  • USB-Lade- Datenkabel

Mehr braucht es aber auch nicht bei einem solchen Kopfhörer, hier ist bereits alles dabei was nötig ist.


Design

Das Produktdesign ist gelungen, aber trotzdem unauffällig. Die Farbkombination aus grau Gunmetal und schwarz ist neutral und passt quasi immer. Die Außenseiten der Ohrmuscheln sind indes mit einer glasüberzogenen Carbonstruktur aufgehübscht, was edel und stylisch aussieht. Allr Tasten haben einen guten Druckpunkt, auf eine Touchfunktion wird glücklicherweise verzichtet.

Verarbeitung

Die Verarbeitungsqualität geht absolut in Ordnung, und auch wenn der EH3NC hauptsächlich aus Kunststoff besteht, macht er doch einen überaus soliden Eindruck. Nichts fühlt sich irgendwie labberig oder gar billig an, es knarzt nirgends und ich vermute mal, daß es rein vom Material her qualitativ keine Probleme geben dürfte. In punkto Verarbeitungsqualität bewegt sich der FiiO also auf doch sehr gutem Niveau und muss sich vor teils deutlich teureren Mitbewerbern auch nicht wirklich verstecken.

Das mitgelieferte Case ist es ebenfalls wert, positiv erwähnt zu werden. Hierbei handelt es sich nämlich um keine einfache Stofftasche, sondern um ein formstabiles Hardcase, welches den Kopfhörer beim Transport deutlich besser schützen kann als eine einfache Tasche.


Tragekomfort

Die Ohrpolster aus Kunstleder heben sich überraschend postiv ab, denn sie sind besonders weich und sorgen in Verbindung mit der ebenso sehr weichen Bügelpolsterung für einen fantastischen Tragekomfort. Die Ohrmuscheln sind – zumindest für meine Ohren – groß genug und überdecken diese vollständig, so daß es an keiner Stelle zu unangenehmen Druckstellen o.ä. kommt. Ein Nebeneffekt des weichen Materials ist eine super Abdichtung soll heißen passive Geräuschisolierung. Hebt man die Ohrmuscheln ein paar Millimeter vom Ohr ab, spürt man einen Unterdruck.

Die Ohrpolster sind übrigens leicht wechselbar, sie werden lediglich aufgesteckt. Neben den Kunstleder-Pads bietet FiiO zusätzlich auch atmungsaktive Ohrpolster aus Mesh für die wärmere Jahreszeit an – gut mitgedacht! Zum Zeitpunkt des Berichts sind diese aber noch nicht verfügbar.

Die Kopfbügelverstellung ist gut gerastert und läuft sauber in ihrer Führung. Einmal eingestellt, bleibt der Bügel in Position und verstellt sich nicht zu leicht, die Rastpunkte knackig und die Abständegut gewählt.


Technische Daten

We so oft gilt auch hier wieder: Hören und Ausprobieren ist angesagt. Trotzdem füge ich an dieser Stelle gern die technischen Daten ein. Beachtenswert ist die Laufzeit, welche FiiO dem N3C BT bescheinigt. 50h mit Musik sind schon eine ultimative Ansage…

IC SolutionCSR8675+ADI1777
Bluetooth VersionV5.0
Bluetooth Transmission Frequency2.4G~2.48G
Bluetooth Transmission PowerClass 2
Bluetooth Audio Codecs supportedSupports SBC/AAC/aptX/aptX-HD/aptX low latency
Wireless Range≥10m
Standby Time1000H
Talk Time50H
BT Music Play Time50H
BT+ANC Battery Life30H
Charging Time2~3H
Battery1000mAh, lithium polymer battery
Driver45mm titanium-plated diaphragm
ANC IC SolutionADI1777
ANC DesignFeedforward (FF) + feedback (FB) hybrid
ANC Performance30+/-5 dB
Noise Frequencies Cancelled 80Hz-20KHz (passive + active noise cancelling)

[Quelle: Fiio.com]


Funktion & Handling

Wie bereits erwähnt handelt es sich beim N3C BT um einen geschlossenen, ohrumschließenden Bluetooth-Kofhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC). Die Ohrmuscheln sind dreh- und klappbar, so daß der Kopfhörer zusammengefaltet und so auch locker mal in der Jackentasche verstaut werden kann. Sprachsteuerung über die üblichen Verdächtigen ist übrigens auch dabei. Was noch?

Bluetooth 5.0
Das Pairen geht einwandfrei. Das ist heutzutage aber bei fast allen Kopfhörern der Fall. Die Bluetooth-Verbindung ist im Nahbereich zuverlässig und stabil. Hier gibt es nichts zu meckern. Bei größeren Entfernungen gibt es Aussetzer. Es ist also empfehlenswert, das Abspielgerät nicht zu weit entfernt zu platzieren. Der EH3NC kann mit mehreren Geräten gekoppelt werden und sucht beim Einschalten dann das zuletzt verbundene.

ANC – Active Noise Cancelling
Kurz und knapp: Das ANC ist funktioniert, ist aber nicht besonders gut. Mit eingeschaltetem ANC klingt die Musik irgendwie hohl und kraftlos – außerdem geht die Rauschunterdrückung mit einem deutlichen Rauschen einher. Zum Vergleich habe ich aktuell nur den Sennheiser Momentum 3 hier. Dieser kann auch bei eingeschaltetem ANC musikalisch voll überzeugen – kostet aber auch doppelt so viel…
Da die passive Geräuschisolierung aber bereits alleine sehr effektiv ist, kann der N3CBT aber auch prima ohne eingeschaltetes ANC genutzt werden.

Akkulaufzeit
FiiO selbst gibt die Akkulaufzeit mit 50h an und ich muss gleich vorwegschicken: Ich konnte das weder bestätigen noch dementieren. Der Grund ist einfach: Ich habe keine Möglichkeit, das irgendwie zu messen. Und der einfache Praxistest fällt auch aus, denn so leid es mir tut: 50h am Stück höre ich mit KEINEM Kopfhörer. Und ihn allein Spielen lassen irgendwo in der Kammer? Wie bekomme ich dann mit, wann er aufgegeben hat? Also: Ich kann bestätigen, daß er über eine lange Laufzeit verfügt. Während meiner umfangreichen Hörsessions und auch während der Nutzung im Alltag habe ich ihn unzählige Male in Betrieb gehabt. Aufgeladen habe ich ihn in dieser Zeit nicht. Gefühlt verfügt er also i.d.T. über eine ordentliche Ausdauer.

Kabel
Wenn dem Akku dann doch mal die Puste ausgehen sollte, kann der EH3NC auch mit einem normalen 3.5mm Klinkenkabel betrieben werden – und mehr noch: Über den USB Anschluss kann der Kopfhörer sogar direkt an einem Computer angeschlossen werden. Dank integriertem DAC funktioniert er dann als DAC und Kopfhörer in einem.


App

Die FiiO App ist mir bereits vom FiiO Q5S Test (hier) bekannt. Über doe App können Einstellungen vorgenommen werden, außerdem ist ein Audioplayer enthalten. Als Player-App brauche ich sie nicht. Für den N3C BT stehen folgende Funktionen bzw. Einstellungen zur Verfügung: Batteriestatus, LED-Anzeige an/aus, Ausschalttimer und mehr.
Zumindest theoretisch. Ich konnte mit meinem iPhone leider keine Verbindung zwischen App und Kopfhörer herstellen…


Klangqualität

Kommen wir nun zum Wichtigsten – dem Klang!
Ein titanbeschichteter 45mm Treiber verspricht laut FiiO Marketingsprech einen „rumbling Bass“…
Als ich das las bin ich durchaus etwas zusammengezuckt – kann aber direkt Entwarnung geben. Obwohl der Bass ordentlich betont ist, bleibt er weitestgehend kontrolliert.
Die Klangsignatur ist aber durchaus sehr mainstreamig, d.h. wir haben es mit einer ausgeprägten Bass und Höhenanhebung zu tun. Nichts ungewöhnliches bei BT-Kopfhörern. Da man diese ja oft unterwegs einsetzt, werden Bässe oft von Umgebungsgeräuschen dezimiert. Deswegen ist es gut, von vornherein etwas mehr davon zu haben…. ;-)

Der Klang des EH3 ist zusammenfassend als eher wärmer, voll und kräftig zu umschreiben. Weit genug entfernt sowohl von – für mich oft langweiliger – Linearität als auch von übertriebener Effekthascherei in Form von zu arg donnernden Bässen. Im Detail – mit deaktiviertem ANC:

Bass
Trotz der deutlichen Bassbetonung bleiben die tiefen Frequenzen gut kontrolliert und wohldefiniert. Insgesamt dürften die Kontur aber gern noch etwas griffiger und schärfer sein. Schnelle Deathmetal-Doublebassdrums neigen etwas zum Verwaschen, hierfür empfinde ich den Bass als zu weich.

Mitten
Die Mitten spielen sich nicht in den Vordergrund, Stimmen sind im Gesamtklang eingebettet, ohne hervorgehoben zu werden. Das ist im Grunde gut für Rock & Pop, führt aber gleichzeitig zu einer etwas zurückhaltenden Präsentation von verzerrten Gitarren im Metalbereich. Für meinen Geschmack würde hier etwas mehr Energie zu einem involvierenderen Klangerlebnis beitragen.

Höhen
In den Höhen spielt der EH3 zwar nicht dumpf, lässt aber trotzdem etwas an Brillianz vermissen. Das passt zwar gut zur warmen Grundabstimmung, macht ihn für Rock und Metal aber machmal etwas zu zahm.

Separation & Auflösung
Hier gibt es nur ein „okay“ von mir. Auflösungstechnisch empfinde ich den Kopfhörer nur mittelmäßig. Wenn musikalisch viel auf vielen unterschiedlichen Spuren passiert, bekommt der EH3 Probleme. Bombastische Ayreon Werke z.B. klingen mir nicht differenziert genug, hier fehlt mir der Space zwischen den Instrumenten. Bei weniger komplexen Musikstücken passt aber alles.

Insgesamt kann ich dem FiiO EH3NC mit ausgeschaltetem ANC eine langzeittaugliche und moderne Abstimmung attestieren. Eine wohl abgestimmte Bassanhebung und eine wärmere Grundtonalität stehen mobilen Kopfhörern immer besser zu Gesicht als eine knochentrockene und lineare Abstimmung. Insofern hat FiiO – gerade auch mit Blick auf die Zielgruppe im Mainstream – klangtechnisch alles richtig gemacht. Ich denke, daß der Kopfhörer dort klanglich viele Freunde finden wird und somit eine echte Alternative zu den alt-eingesessenen Big Playern von Bose und Sony darstellt.


Fotos


Fazit

Wie von FiiO gewohnt, liefert man mit dem ersten Overear Kopfhörer direkt mehr als nur ein Achtungserfolg ab. Der EH3NC ist ein ernstzunehmender Konkurrent im Bereich der Noise Cancelling Kopfhörer mit Bluetooth.
Auch wenn das ANC noch Verbesserungspotential bietet, so ist der Kopfhörer für unter 200€ klanglich absolut empfehlenswert und ist Einsteigerkopfhörern dieser Art sehr deutlich überlegen.

Alle, die Wert auf kraftvolle und volle Musikwiedergabe legen und dabei frei von Kabeln und mit langer Akkulaufzeit unterwegs ungestört ihre Musik genießen wollen, machen mit diesem Kopfhörer gewiss keinen Fehler.


[Werbung] Der FiiO  EH3 NC wurde mir für diesen Test leihweise von NT-Global zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

FiiO EH3 NC | Bewertung

8.5

Sound

8.5/10

Verarbeitung

8.5/10

Funktion

8.5/10

ANC

7.5/10

Komfort

9.0/10

Preis/Leistung

9.0/10

Pros

  • Sehr guter Klang
  • Sehr gute passive Isolation
  • Lange Akkulaufzeit
  • Flexibel durch Kabelbetrieb

Cons

  • ANC rauscht stark
  • ANC beeinflusst den Klang negativ