Das ist nur konsequent: Der limitierte SR1 kam so gut an, daß iBasso nun den Nachfolger als Stock-Modell anbietet – mit erst einmal unbeschränkter Verfügbarkeit. Und die HiFi-Fans nehmen es dankbar an: Die erste Charge des kompletten Deutschland Importes ist schnell ausverkauft gewesen, aber keine Sorge: Der iBasso SR2 ist wieder verfügbar und kann für 569€ erworben werden. Ob es sich lohnt, diese nicht unerhebliche Stange Geld auszugeben? Schauen – und hören – wir uns das gute Stück doch mal genauer an!


[Werbung] Der iBasso SR2 wurde mir für diesen Test leihweise von NT-Global zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!



Allgemeine Beschreibung

Kopfhörer gibt es in allen Preislagen. Von wenigen Euro bis zu dutzenden Tausendern kann man investieren. So ist die Frage mehr als berechtigt, bei welcher Summe man etwa das beste Verhältnis aus Preis und Leistung bekommt. Dieser Punkt ist soeben von iBasso deutlich nach unten gewandert. Denn mit dem SR2 spielt man klanglich – so viel sei erlaubt vorwegzunehmen – in deutlich höheren Preisklassen als das Preisschild vermuten lässt. War ja irgendwie klar, schließlich ist iBasso seit jeher dafür bekannt, die Investitions-Grenzen von Top-Of-The-Line Geräten deutlich nach unten zu verschieben. Ich sage nur DX220 MAX – der limitierte DAP, welcher locker mit Geräten mithalten kann die das Doppelte kosten. Oder die InEars des Herstellers: IT04, IT01 und als aktuellster Preisknaller der IT00, der für unter 100€ mehr als ein Upgrade der Beipackstöpsel eines durchschnittlichen Smartphones ist – vielmehr bereits für wenige Taler zeigt, was richtig guter Klang bedeutet – und natürlich dann Bock auf mehr macht. Aber hier soll es um den SR2 gehen.

Der iBasso SR2 ist bereits das zweite Overear Modell des ansonsten auf DAP, KHV und InEars spezialisierten Unternehmens aus China. Der limitierte Vorgänger – SR1 – sorgte bereits für einiges Aufsehen. Ich selbst habe ihn damals nicht gehört. Umso gespannter bin ich natürlich jetzt. Beim iBasso SR2 handelt es sich um einen klassischen Overear Kopfhörer, welcher in halboffener Bauweise daher kommt. Optisch deutlich dezenter, weiterhin aber aus erlesenen Materialien gefertigt, macht er bereits von außen einen äußerst attraktiven Eindruck. Der Treiber verfügt über eine Carbonfaser-Membran, das steckbare Kabel im Lieferumfang ist eine Klasse für sich und die Beigabe einses zweiten Paares Ohrpolster mit alternativer Klangsignatur rundet das Paket ab.


Lieferumfang und Verpackung

Bereits verpackungstechnisch macht der Kopfhörer positiv auf sich aufmerksam. Der SR2 kommt in einer stattlichen Pappschachtel, die in verschiedenen Silber- und Grautönen bedruckt ist – im Grunde ganz klassisch, aber trotzdem edel.
Natürlich liefert iBasso auch gleich ein entsprechendes – und alltagstaugliches – Case mit.

Der Lieferumfang zusammengefasst:

  • iBasso SR2 Kopfhörer
  • Abnehmbares Kabel
  • 3.5mm zu 6.3mm Adapter
  • 1Paar alternative Ohrpolster
  • Hardcase
  • Papierkram

Tragekomfort & Verarbeitung

Kopfhörer
Der Kopfhörer kommt mit runden Ohrmuscheln optisch sehr klassisch daher. Die Verarbeitungsqualität und Materialwahl ist sehr gut. Metall und Leder sind die hauptsächlichen Werkstoffe. Trotzdem bleibt der Kopfhörer angenehm leicht. Die Treibergehäuse aus Metall sind glänzend oberflächenveredelt und fassen sich angenehm texturiert an. Die Rückseite der Gehäuse ziert ein Schwarzes Drahtgeflecht. Die Ohrpads sind unglaublich weich und die Kunstleder-Polster schmiegen sich mittels Drehgelenken perfekt an die Kopfform an. Die Bügelkonstruktion ist vermutlich aus Federstahl mit einer Auflage aus Echtleder gefertigt. Die Größenverstellung erfolgt mittels Klemmen auf den Drahtbügeln. Hier ist leider Kritik angebracht: Die Klemmkraft ist zu gering gewählt oder die Passung der Klemme mit dem Draht nicht perfekt. Das führt dazu, daß sich der Bügel permanent verstellt / weitet. Hierfür gibt es aber eine schnelle Abhilfe: Man kann die Maximalbegrenzung, eine Art Anschlag, verstellen (Torx-Schraubendreher genügt), um so einer versehentlichen Verstellung/Weitung des Bügels entgegenzuwirken.

Der Tragekomfort ist aufgrund der Polster und des geringen Gewichtes als angenehm und unauffällig zu bezeichnen. Der Anpressdruck ist nach meinem Geschmack genau richtig gewählt.

Kabel
Beim Kabel musste ich nicht schlecht staunen: Hier sieht man überdeutlich den Anspruch, den iBasso an ein Premiumprodukt hat. Die legen keine billige, störrische Plastikstrippe bei, sondern ein absolut hochwertiges Kabel, welches man sich auch genau so gern im Zubehörmarkt kaufen würde. Das geflochtene, silberfarbene Kabel mit einer Kombination auf Kupfer- und Silberleiter ist mit 180cm perfekt bemessen, ist unglaublich weich und flexibel und sieht klasse aus. Der Splitter ist aus massivem Metall und der Kombi-Gerätestecker besteht aus einem 6.3mm Stecker-Adapter, in den sich sauber anschließend der 3.5mm Stecker des Kabels einschrauben lässt. Die 3.5mm Stecker zum Anschluss an den Treibergehäusen sind klein, farblich (blau/rot) markiert und rasten satt und sicher in den Buchsen ein.

Case
Auch beim Case gibt es solide Qualität. Keine billige Stofftasche, sondern ein vernünftiges Hardcase, welches den Kopfhörer perfekt schützt und dazu noch Platz für Zubehör bietet – auch ein kleiner DAP findet hier noch Platz!


Technische Daten

  • Halboffen, Carbonfaser-Menbran mit Silikonaufhängung
  • Wechselbare Kabel mit Klinke-Verbindung
  • Frequenzgang: 3Hz-40kHz
  • Empfindlichkeit: 108dB @ 1 KHz
  • Impedanz: 24 Ohm
  • THD: <1% (@ 1 KHz / 1mW)
  • Vergoldete 3.5mm Klinke + Adapter auf 6,35mm Klinke
  • Kabellänge: 1.8m
  • Gewicht: 420g ohne Kabel

Klangqualität

Auch wenn der iBasso an Smartphones betrieben werden kann – natürlich profitiert er von potenten Zuspielern. Und da bietet sich logischerweise das aktuelle iBasso Flaggschii DX220 MAX (Test hier) geradezu an!

Und wieder einmal beweist iBasso ein überragendes Gespür für eine erstklassige Klangabstimmung. Der SR2 dürfte in der 500€ einiges an Staub aufwirbeln – aber der Reihe nach.
Von der Tonalität ist der SR2 sehr natürlich und ausgeglichen, geht ganz leicht ins Warme und spielt überaus lebendig. Kopfhörer mit Zellulosetreiber haben immer dieses gewisse „organische“ und „echte“ im Tiefton – was sich an einem lebendigen und druckvollen Punch festmachen lässt. Ich sehe Kopfhörer ja auch immer aus der Drummerbrille, lege also viel Wert auf eine möglichst realitätsnahe Wiedergabe von Schlaginstrumenten und Percussion. Und hier ist der SR2 unfassbar gut: Schnell und akkurat werden Transienten mit einer bemerkenswerten Impulstreue auch bei hohen Abhörpegeln wiedergegeben. Obacht: Denkt an euer Gehör – übertreibt es nicht!

Bass
Im Bassbereich beglückt der SR2 mit dem typischen Zellulose Klang, der schon von einigen Hörern bekannt ist. Diesen zeichnet eine unnachahmlich echte Lebendigkeit aus. Ich als Schlagzeuger bin immer wieder fasziniert, wie echt und reich texturiert Bassdrumkicks klingen können. Im Bass scheint mir der SR2 etwas angehoben zu sein, was ihn bei aller Ausgeglichenheit eine wunderbar spaßige und körperhafte Note verpasst. Und er geht verdammt tief runter, wenn es sein muss, bleibt dabei aber immer sauber kontrolliert. Attack und Punch sind auf einem Spitzenniveau und auch schnellste Doublebassdrums stellen kein Problem dar. Sehr beeindruckend – erst recht für einen halb-offenen Kopfhörer.

Mitten
Auch in den Mitten pure Begeisterung: Klare, griffige Gitarrenriffs kommen druckvoll und höchst-detailliert genau auf den Punkt, die Energie wird spürbar. Die Instrumentenseparation und Klarheit, mit der der SR2 hier zu Werke geht, lässt einen skeptisch nochmal aufs Preisschild schielen. Auch Vocals sind farbenreich, gewichtig und transparent – ganz gleich ob Männer- oder Frauenstimmen. Bei klassischer Musik begeistert der SR2 mit einer musikalisch homogenen und überaus transparenten Präsentation des Orchesters – das bekommen einige Kopfhörer um 1.000€ nicht so gut hin.

Höhen
Die klaren und brillianten Höhen verleihen dem SR2 eine frische Note, mit der alles lebendig und farbenfroh klingt. Niemals nervig, aber immer luftig und klar. Cymbals klingen aufgefächert und expansiv, eine Ride-Bell gestochen klar – aber ohne nervende Schärfe.

Bühne & Separation
Die Bühnenbreite würde ich als in der goldenen Mitte platziert beschreiben. Imaging und Instrumentenseparation ist sehr gut. Alle Tonspuren – auch von sehr beladenen Produktionen – sind sauber trennbar und ergeben als Ganzes doch ein musikalisches Gesamtbild. Vorbildlich!


Ersatzpads
Mit dem zweiten Paar Ohrpolster wird der Klang analytischer, verliert Wärme und Musikalität. Für manche brutal harte Genres ist das gar nicht verkehrt, ich ziehe aber den musikalischeren und langzeittauglicheren Sound der Originalpolster vor.


Fotos


Fazit

Also da hat iBasso ja mal wieder was ganz Feines abgeliefert: Der SR2 spielt für rund 500€ locker in der 1.000€ Klasse mit! Hier trifft eine geniale Klangabstimmung auf eine sehr gute Verarbeitung und Materialwahl. Und für das beigelegte Kabel würden andere gerne nochmal zusätzlichen 200€ verlangen…

Wer auf der Suche nach einem audiophilen und alltagstauglichen, einem genre-universellen und überaus ausgeglichenen Overear der Spitzenklasse ist, der wird für ein Budget bis mindestens 1.000€ nichts „besseres“ finden. In anbetracht diese fantastischen klanglichen Leistung auf einem TOP Niveau bleibt eigentlich nicht viel mehr zu sagen als:

Der iBasso SR2 ist ein absoluter Kauftipp!

Der SR2 kann z.B. hier erworben werden: www.hifi-passion.de


iBasso SR2 | Bewertung

9.5

Sound

9.5/10

Verarbeitung

9.6/10

Tragekomfort

9.5/10

Preis/Leistung

9.5/10
Werbung