Hinter dem sperrigen Namen Qudelix 5K steckt ein echter Geheimtipp in Sachen Bluetooth DAC – und das in der Größe einer Streichholzschachtel. Die kleine Wunderkiste vereint einen leistungsfähigen Bluetooth DAC, Kopfhörerverstärker und DSP-Unit in einem kleinen und leichten Gehäuse. Was der Winzling für 129€ genau kann, das schauen wir uns im Folgenden mal an.


[Werbung] Der Qudelix-5K wurde mir für diesen Test leihweise vom deutschen Vertrieb NT-Global zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!


Der Qudelix 5K Reference DAC/AMP

Mobile Bluetooth DACs überschwemmen ja aktuell den Markt und kompensieren so zum einen das Fehlen der Kopfhörerbuchse an den meisten Smartphones und werten zum anderen nebenbei die Klangqualität im Vergleich zu vielen integrierten Lösungen deutlich auf. Seit geraumer Zeit gibt es einen kleinen Geheimtipp dieser Spezies: Den Qudelix 5K. Leider war dieser lange Zeit in Deutschland nur per Import zu bekommen, aber nun hat er endlich einen deutschen Vertrieb!

Was den Qudelix 5K so besonders macht, ist neben seinen exquisiten Klangeigenschaften seine umfangreiche App mit unzähligen Einstellungsmöglichkeiten und Tools zur individuellen Klanganpassung. So sind nicht nur ein Parametrischer und ein grafischer EQ an Bord, sondern auch spezielle EQ Einstellungen von Crinacle oder Oratory für unzählige Kopfhörer.

Selbstverständlich lässt sich der 5K nicht nur per Bluetooth nutzen, sondern auch per USB als DAC am Computer.

Hier mal die wichtigsten Features:

  • Qualcomm QCC5124 Bluetooth System-on-Chip
  • Dual ES9218P SABRE HiFi® DAC
  • 3.5mm Unbalanced output max. 2.0V RMS 
  • 2.5mm Balanced output max. 4.0V RMS
  • aptX Adaptive, LDAC, AAC, aptX-HD, aptX, SBC
  • 6 ~ 20 hours Battery Time (500mA Battery)
  • USB DAC 96KHz / 24-bit
  • 10-band Double Precision PEQ/GEQ
  • High Sensitivity 3-dimensional LDS Antenna
  • Qualcomm® cVc™ noise cancellation technology
  • High Sensitivity MEMS Microphone
  • Companion mobile app iOS/Android

[Quelle: qudelix.com]


Lieferumfang und Verpackung

Die Verpackung des Qudelix-5K ist so unspektakulär wie genial. Simpler, brauner Karton mit schwarzen Aufdruck – minimalistisch, nachhaltig, charmant.
Ach ja: Die Bedienungsanleitung (rudimentär) ist quasi auf dem Karton aufgedruckt.

Und der Inhalt? Überschaubar. Neben dem Gerät befindet sich nur noch ein USB-C auf USB-C und ein USB-C auf USB-A Kabel. Ein Lightning auf USB-C Kabel fehlt auch hier – anscheinend ist der Anteil an Apple Geräten in Asien überschaubar. Aber gut, so ein Kabel hat man eh in der Grabbelkiste.


Design & Verarbeitung

Ein Quader aus schwarzem Kunststoff mit einem Metallclip. Die meisten werden wegen dem Clip jubeln (nämlich die, die beim ifi GOblu gejammert haben, daß dieser KEINEN Clip hat). Ich finde den Clip aber überflüssig, super daß der GOblue (Test) keinen hat. Aber stören tut er am Qudelix nicht.

From follows Funktion. An das Design hat man jedenfalls keinen Gedanken verschwendet. Muss man auch nicht, aber bei mir hört das Auge halt mit – dieses Mal werden dann halt ausschließlich die Ohren bedient.

Die Verarbeitung ist gut, allerdings sind die Bedienelemente gewöhnungsbedürftig und nicht selbsterklärend.
Dazu später mehr – ebenso zur mega-mächtigen App.


Technische Daten

  • Bluetooth 5.0
    • Class 2 (2.5mW 4dBm) up to 10m
    • 2.4GHz
  • Qualcomm QCC5124 Bluetooth Chipset
  • Dual ES9218P SABRE HiFi® DAC
    • 3.5mm output works with single DAC only.
    • Dual DAC is available with 2.5mm output.
  • High Precision MEMS Audio Clock
  • aptX Adaptive, LDAC, AAC, aptX-HD, aptX, SBC
  • High-Resolution USB DAC 96KHz / 24-bit
    • USB Audio Class 1.0
    • Windows/MacOS/Linux (No Device Driver)
    • Android Device through C-to-C or OTG cable
  • 10-band Double Precision GEQ/PEQ
  • High Sensitivity 3-D LDS (Laser Direct Structuring) Antenna
    • Bluetooth Range more than 10 meters
  • Qualcomm® cVcTM noise cancellation technology
  • High Sensitivity MEMS Microphone
  • Four Multi-functional Buttons & Two LEDs
  • Over-the-Air firmware update
  • Material
    • Plastic Body (Black) with anti-scratch UV Coating
    • Aluminium Clip (Dark Gray)
  • 52.8 x 26.7 x 15.6mm (including Clip)
  • 26 grams

Output Power
• 3.5mm 80mW per channel
• 2.5mm 240mW per channel

SNR (A-weighted)
• 3.5mm -118dB
• 2.5mm -122dB

THD+N
• 3.5mm 0.004%
• 2.5mm 0.002%

Separation
• 3.5mm 79dB
• 2.5mm 117dB (1KHz/32-ohm)

Output Impedance
• Less than 1-ohm


Funktionen & Bedienung

In diesem Bereich glänzt der Qudelix 5K wie bereits angedeutet. Der Funktionsumfang der APP dürfte aktuell einmalig sein – ich kenne zumindest keinen anderen Bluetooth DAC mit solch einem Funktionsumfang und so mannigfaltigen Möglichkeiten der Klangindividualisierung.

Bedienung

Die Bedienung am Gerät selbst ist im Gegensatz zur App kein Glanzstück. Warum? An beiden Seiten befinden sich hintergrundbeleuchtete Wipptasten, über die alles gesteuert wird. Das Dumme nur: Eine Beschriftung fehlt, deshalb ist eine intuitive Bedienung ersteinmal unmöglich.

Okay, das wäre verschmerzbar, denn irgendwann geht das in Fleisch und Blut über. Trotzdem hätte man das eleganter lösen können. Vor allem das die Pairing-Funktion auf der gleichen Wippe wie der On/Off Schalter ist, hat bei mir anfangs für etwas Verwirrung gesorgt.

Anschlüsse

Kopfhörer finden wahlweise an der 3.5mm Buchse oder an der symmetrischen 2.5mm Buche Anschluss. Leider fehlt ein 4.4mm Anschluss, welcher mittlerweile Standard sein dürfte. Wer darauf Wert legt, muss warten – es gibt bestimmt irgendwann eine Version 2 und ich ich kann mir gut vorstellen, dass da dann die 4.4mm Buchse vertreten sein wird.

Telefonie und Sprache

Da der Qudelix 5K über ein integriertes Mikro verfügt, kann er auch zum Telefonieren oder zur Steuerung des persönlichen Sprachassistenten genutzt werden.

Leistung und DAC

Der kleine Zauberkasten leistet ganze Arbeit wenn es darum geht, selbst leistungshungrige Kopfhörer anzutreiben. In der zweiten GAIN Stufe liefert er 2Vrms und stellt damit ausreichend Power für hohe Lautstärken bereit. Gut, daß man die Lautstärke in der APP begrenzen kann – passt auf Eure Ohren auf!

Akkulaufzeit

Der Hersteller gibt die Laufzeit mit 6 bis 20 Stunden an. Das sagt natürlich wenig aus, denn die Laufzeit ist wie immer von vielen Faktoren abhängig. Viel wichtiger ist mir bei so kleinen Geräten immer die Standbyzeit bzw. möchte ich den Akku auch nach einigen Wochen in der Schublade nicht leer vorfinden. Das passiert mit beim Qudelix 5K nicht, im ausgeschalteten Zustand verliert der Akku kaum an Ladung. Vorbildlich.


Die App

Die App für den Qudelix macht das Gerät erst zu etwas Besonderem. Und nicht nur das: Auch ein Browser Plugin für Chrome steht bereit – dafür muss der 5K aber per USB verbunden sein. Was in der APP an Funktionen zur Verfügung steht, ist beispiellos. Hier kann sich jeder nach Lust und Laune austoben. Im Folgenden reiße ich die Bereiche in der App kurz an:

Klangeinstellungen

Allein hier gibt es unzählige Möglichkeiten. Parametrischer EQ und Grafischer EQ, DSP Vorstellungen, DAC Filter, QX-Feed (eine Art Crossfeed) uvm. Zusätzlich gibt es Presets nach Orator und Crinacle für eine lange Liste an Kopfhörern und IEMs.

Selbst die Mikrofoneinstellungen – der Qudelix 5K macht jeden Kopfhörer zum Headset – lassen sich detailliert konfigurieren.

Geräteeinstellungen

Hier lassen sich Tasten belegen, Energiesparfunktionen oder Ladekontrollen einstellen. Ebenso Tastensperren und vieles mehr. Auch eine Lautstärkebegrenzung kann man festlegen.

Zusätzlich zu den ganzen Einstellmöglichkeiten liefert die App Informationen zu Codes und Firmware – diese lässt sich auch per App aktualisieren.

Beispiele aus der App


Klang

Ausgestattet mit einem ESS DAC (ES9119C) darf astreiner Klang vorausgesetzt werde. Und genau das ist auch der Fall. Nüchtern betrachtet braucht man gar nicht mehr, diese kleine Plastikschachtel für 130€ reicht aus, um erstklassige Klangqualität stationär und mobil genießen zu können.

Tonal spielt der kleine DAC absolut ausgeglichen, die klare und transparente Charakteristik der ESS Chips ist aber deutlich herauszuhören. Er schafft es mühelos auch bei hohen Lautstärken die Kontrolle zu behalten und Verzerrungen sind ihm fremd. Ich höre meist mit Inears, aktuell z.B. mit dem DUNU Vulkan, 64 Audio U12t (Test) oder dem Sennheiser IE600 (Test) aber auch Kopfhörer vom Schlage eines Sennheiser HD660 (Test) oder Hifiman Edition XS (Test) sind kein Problem für den Zwerg – da fragt man sich unweigerlich, wo die Power herkommt. Ab 300Ω Impedanz gibt es aber keine Orkanlautstärke mehr


Fotos


Fazit

Der Qudelix 5K hat alles, was man als Musikliebhaber und Freund guter Klänge braucht seit die Kopfhörerbuchse an den Smartphones wegrationalisiert wurden.
Für knapp 130€ bietet das kleine Plastikkästchen eine richtig gute Klangqualität, Leistung satt und vor allem eine funktionelle Spielwiese wie sie ihres gleichen sucht.

Die Tasten sind so lala, das Plastikgehäuse sieht nicht wirklich spannend aus – aber funktionell und klanglich ist der Qudelix 5K über jeden Zweifel erhaben.

Qudelix-5K Reference DAC/AMP | Bewertung

9.5

Sound

9.0/10

Verarbeitung

9.0/10

Bedienung/Funktion

10.0/10

Preis/Leistung

10.0/10

Pros

  • Toller Klang
  • Extreme Funktionsfielfalt in der App
  • Leicht und praktisch

Cons

  • Plastikgehäuse
  • Keine 4.4mm Buchse