Die DAP’s von Sony begeistern mehrere Hörer weltweit. Sie sind in diesem Bereich ein fester Bestandteil, jedoch immer seltener zu sehen. Der Sony ZX300 von Markus hat mich klanglich vollends überzeugen können. Der ZX507 sollte nun den ZX300 ablösen. Hat er das geschafft? Lest selbst!


[Werbung] Obwohl ich das Gerät regulär gekauft habe, sei an dieser Stelle der Hinweis erlaubt.


Der Sony NW-ZX507

Der ZX300 ist schon ein absolut geiler Player und ein echter Walkman. Ein paar Sachen haben mich trotz des grandiosen Sounds gestört. Das eigene Kabel und die Schnittstelle von Sony waren nie eine Hürde. Dennoch etwas umständlich. Denn, wer hat schon mehrere dieser Kabel rumliegen?

Hier kommt der ZX507 ins Spiel. Dieser verfügt über einen USB-C Anschluss. Als OS fungiert Android, was auch die Installation anderer Apps zulässt. Nach Recherche im Netz wurde allen Anschein nach die Platine des ZX300 übernommen und nur ein klein wenig verändert. Die Kondensatoren wurden verbessert und die Leitungen vergoldet. Klingt alles sehr spannend und vielversprechend.


Lieferumfang und Verpackung

Die Verpackung sieht absolut Sony Typisch aus. Das soll heißen, egal was für ein Produkt von Sony gekauft wird, die Verpackungen ähneln sich immer. Sie wirkt schlicht, elegant und überzeugt mit dem wichtigsten Daten und dem Bild des Produkts auf der Front.

Nach dem Öffnen der schlichten Verpackung gelangt man an eine schöne Packschachtel zum aufklappen. Auf der einen Seite wartet der ZX507 bereits auf seinen Auftritt. Und im „Deckel“ warten einige Infozettel und Bedienungsanleitungen auf uns. Diese Klappe wurde mit feinem Samt überzogen, um den Sony vor Kratzern zu schützen. Gut mitgedacht.

Der ZX507 ist passgenau in schwarzen Schaumstoff gebettet. Darunter verbirgt sich noch ein Daten- und Ladekabel von USB-C auf USB-A. Das war es dann auch schon in Sachen Lieferumfang.

Wer auf ein Case oder einen Displayschutz gehofft hat, den muss ich hier leider enttäuschen. Sony wäre aber nicht Sony, wenn er nicht ein paar dieser Sachen in seinem Zubehörmarkt anbieten würde. Ebenfalls gibt es noch immer die Möglichkeit ein Ledercover von Dignis zu verwenden.


Design & Verarbeitung

Der ZX507 zeigt sich in einem eleganten schwarz eloxierten Aluminiumkleid. Der Rücken wurde mit einer Gummierten Fläche ausgestattet um einerseits besseren Griff zu gewährleisten, und um den Sony vor Rutschen zu sichern, falls er flach auf einer glatten Oberfläche liegt. So wird immer eine optimale Bedienung gewährleistet. Die zwei Kopfhörerbuchsen wurden als kleiner Eyecatcher in schönen Messing gehalten und heben sich so vom Gehäuse sehr gut ab.

Die Tasten wurden perfekt eingelassen und fügen sich optimal ins Gesamtbild des ZX507 ein. Die Beschriftung wurde dezent gewählt um das Design des Sonys nicht zu verschandeln. Der Druckpunkt wurde sorgfältig und nicht zu schwer gewählt.

Der ZX507 überzeugt durch sein handliches Design und der absolut grandiosen Verarbeitung. Das Touchdisplay fügt sich perfekt in den Rahmen. Für einige könnte das Display jedoch etwas zu klein sein. Sony ist mit dem ZX507 ein absoluter Handschmeichler im Hosentaschenformat gelungen.


Technische Daten

  • Abmessungen (BXHXT): ca. 57,9 mm x 122,6 mm x 14,8 mm
  • Gewicht: ca. 164 g
  • Akkulaufzeit bei ununterbrochener Musikwiedergabe: MP3 (128 Kbit/s) / Stereo-Mini-Buchse: 20 Stunden, mp3 (128 Kbit/s)/Symmetrischer Standardanschluss: 19 Stunden, AAC (256 Kbit/s)/Stereo-Mini-Buchse: 20 Stunden, AAC (256 Kbit/s)/Symmetrischer Standardanschluss: 19 Stunden, FLAC (192 kHz/24 Bit)/Stereo-Mini-Buchse: 16 Stunden, FLAC (192 kHz/24 Bit)/Symmetrischer Standardanschluss: 15 Stunden, DSD (2,8224 MHz/1 Bit)/Stereo-Mini-Buchse: 10 Stunden, DSD (2,8224 MHz/1 Bit)/Symmetrischer Standardanschluss: 9 Stunden
  • Ladezeit (Komplettladung): ca. 6,5 Std.
  • Integrierter Lithium-Ionen-Akku
  • USB-Versorgung (von einem Computer über USB)
  • Interner Speicher: 64 GB
  • Musiksuchmethoden: Alle Titel, Künstler, Erscheinungsjahr, Playlisten, Album, Genre, Komponist, Hi-Res, aktuelle Übertragungen, Ordner, Cuesheet
  • Wiedergabemodus: Zufallswiedergabe, Wiederholen (Aus), Titel-Wiederholung, Alle Wiederholen, Gesamt, Auswahl
  • Drag & Drop: Ja
  • Displayauflösung: 9,1 cm (3,6 Zoll), HD (1.280 × 720 Pixel)
  • Displaytyp: TFT-Farbdisplay mit weißer LED-Hintergrundbeleuchtung
  • Soundeffekte: Direktquelle (direkt), 10-Band-Equalizer, DSEE HX, DC-Phasenlinearisierer, Dynamischer Normalisierer, Vinylprozessor
  • Audiowiedergabe: MP3 (.MP3): 32 bis 320 Kbit/s (unterstützt VBR)/32, 44,1, 48 kHz, WMA (.WMA): 32 bis 192 Kbit/s (unterstützt VBR)/44,1 kHz, FLAC (.flac): 16 Bit, 24 Bit/8 bis 384 kHz, WAV (.WAV): 16 Bit, 24 Bit, 32 Bit (Gleitkommazahl/Ganzzahl)/8 bis 384 kHz, AAC (.mp4, .m4a, .3gp): 16 bis 320 Kbit/s/8 bis 48 kHz, HE-AAC (.mp4, .m4a, .3gp): 32 bis 144 Kbit/s/8 bis 48 kHz, Apple Lossless (.mp4, .m4a): 16 Bit, 24 Bit/8 bis 384 kHz, AIFF (.aif, .aiff, .afc, .aifc): 16 Bit, 24 Bit, 32 Bit/8 bis 384 kHz, DSD (.dsf, .dff): 1 Bit/2,8224, 5,6448, 11,2896 MHz, APE (.ape): 8 Bit, 16 Bit, 24 Bit/8 bis 192 kHz (Fast, Normal, High), MQA (.mqa.flac): Unterstützt
  • Kopfhörerausgang (Stereo-Mini-Buchse): FREQUENZ: 20–40.000 Hz MAXIMALE AUSGANGSLEISTUNG (JEITA 16 Ω/MW): 0,4–1,1 mW (32 Ω).
  • Kopfhörerausgang (Symmetrische Standard-Buchse): FREQUENZ: 20–40.000 Hz MAXIMALE AUSGANGSLEISTUNG (JEITA 16 Ω/MW): 0,4–1,1 mW (32 Ω).
  • Betriebssystem: Android 9.0
  • Feste Anschlüsse: Kopfhörer: Stereo-Mini-Buchse, symmetrischer Standard-Anschluss, externer Speicher: Micro SD, Micro SDHC, Micro SDXC

[Quelle: Sony.de]


Funktionen & User Interface

Auf dem Sony ZX507 läuft als Betriebssystem Android 9. Dies ermöglicht dem Nutzer unter anderem weitere Apps zu installieren. Die Google Services sind ebenfalls aktiviert und nicht wie bei anderen Mitbewerbern bei Auslieferung deaktiviert. Wer es für nötig hält, könnte den ZX507 auch für seine E-Mails oder für Spiele nutzen.

Der Sony zeigt sich beim Hochfahren und auch bei der Bedienung recht flott. Als CPU werkelt hier ein Quad-Core mit 1.8Ghz. Wie mittlerweile fast alle DAPs, kann auch der ZX als USB DAC genutzt werden. Der ZX507 besitzt zu meinem Bedauern keine USB DAC Funktion. Vielen Dank für deinen Hinweis Andreas.

Die Hauptapp des Sony’s wird zweifelsohne die Musik Player App aus dem Hause Sony sein. Diese hat einiges zu bieten und ist für mich bis dato eine der angenehmsten Oberflächen überhaupt.

Gleich zu Beginn gelangt man auf die Hauptseite wo die Funktionen:

  • Alle Songs
  • Album
  • Interpret
  • Ordner
  • Favoriten
  • Lesezeichen
  • Wiedergabelisten
  • Neuste zuerst
  • Hi-Res
  • Musikstil
  • Veröffentlichungsdatum
  • Komponist
  • CUE-Sheets

Zur Verfügung stehen. Diese Anordnung kann jeder Nutzer individuell anpassen und auch manche dieser Überordner auf Wunsch entfernen.

Da es sich beim ZX507 um einen echten Walkman handelt, hat Sony auch hier die Funktion eingebaut, dass eine Kassette im Wiedergabemodus läuft. Die Farbe des Tapes wird je nach Audioqualität in verschiedenen Farben angezeigt. Ein nettes kleines Gimmick, dass einem ein bisschen Nostalgie beschert. Für diejenigen, die dieses nicht haben möchten, sei der Hinweis erlaubt, dass man diese Funktion auch deaktivieren kann.

Die Tasten an der rechten Seite des Players dienen zur Navigation der Playlist. Mit der Hold Taste können diese deaktiviert werden, um versehentliche Betätigungen zu minimieren.

Kommen wir nun zu den EQ Einstellungen. Der Sony bietet hier einen 10 Band EQ, der individuell eingestellt werden kann. Des weiteren stehen dem Nutzer vier weitere Klanganpassungen zur Verfügung:

  • DSEE Ultimate: Gibt Frequenzgänge und Dynamikbereich der Originalquelle genau wieder mit AI-Technologie.
  • DC Phasen-Linearisierung: Gleicht die Phaseneigenschaften im Bassbereich einem herkömmlichen analogen Verstärker an.
  • Dynamik Normalizer: Lautstärkeunterschiede zwischen Musiktiteln minimieren.
  • Vinyl-Prozessor: Erzeugt die warme, kraftvolle Wiedergabe einer Schallplatte auf einem Plattenspieler.

Ihr seht, bei Sony stehen einem einige Anpassungen zur Verfügung, wo für jedermann das passende dabei ist. Ob nun Pur, mit voreingestellten EQ oder mit individuellen EQ.


Klang

Jeder, der bereits einen Sony hören durfte weiß, dass der Klang sehr speziell ist und sich von der breiten Masse abhebt. Und das ist auch gut so!

Ich versuchte die Klangwiedergabe so genau wie möglich zu beschreiben und bin im Nachhinein auf einen meiner Meinung nach sehr passenden Vergleich gekommen. Die DAP’s von Sony sind die Plattenspieler im Bereich der mobilen Audioplayer.

Der Klang ist im allgemeinen etwas wärmer und weicher abgestimmt. Die Bässe sind kräftig und erinnern an eine sehr gute Hi-Fi Anlage. Der Gesang ist präsent und richtet sich eher nach vorne. Der Klang wirkt jedoch immer sehr präzise und strotzt vor Detailreichtum. Ein absoluter Wohlfühlklang.

Die Klangbeschreibung wurde in Verbindung mit dem Campfire Audio Ara, den Spinfit CP100 Tips und einem Customkabel von Audioverse am 4,4 Klinkenstecker verfasst.

Die Tiefen und Bässe sind detailliert und spielen sehr angenehm warm. Der Punch ist direkt aber nicht trocken. Er ist präzise und sehr kraftvoll. Auch bei meinen typischen Punk Tracks mit mehr Bassanschlägen und viel E-Bass spielt der Sony die Bässe sehr direkt und lässt so einen Bassbrei nicht zu. Männervocals sind sehr präsent und absolut klar. Sie gehen auch bei bassigen Songs nicht unter.

Die Mitten sind traumhaft schön abgestimmt. Jedes Instrument wird exakt dargestellt und lässt sich Klasse ordnen und orten. Selbst bei einem ordentlichen Instumentenmix beherrscht der Sony jedes Instrument. Keines der Instrumente wirkt unangenehm oder falsch. Der warme Detailreichtum ist absolut genial. Frauenvocals spielen nie schrill und wirken nie kühl. Sie werden ebenfalls wärmer und etwas intimer dargestellt.

Die Höhen sind nie wirklich anstrengend und nicht zu fordernd. Auch bei höheren Stimmlagen konnte ich nie ein Zischen wahrnehmen. Auch bei meinen typischen Tracks, wo ich normalerweise etwas mit der Lautstärke runtergehen muss, kann ich den Sony auf der selben Lautstärke weiterhören ohne dass es zu schrill wird. Die Höhen wirken schön luftig und brilliant. Ich konnte keinen Schleier raushören. Die Peaks merzt der Sony komplett aus. Wow.

Der Klang erinnert mich stark an meine alte Technics Anlage Zuhause. Einfach nur zurücklehnen und die Musik auf eine sehr musikalische Weise genießen. Und das alles unterwegs. Ich bin begeistert!

Der Sony kommt mit jedem Kopfhörer sehr gut zurecht. Meinen doch recht anspruchsvollen Ara hat er ohne Rauschen im Griff. Hier ist der Sony der beste Player in meinem Setup.

Nun zum einzigen Manko, die Lautstärkebegrenzung der EU. Die EU hat wohl nicht sonderbar viele Kollegen mit dem Fable zu Kopfhörern und Audio in ihren Reihen, denn sonst wüssten sie, dass es mehr als nur 32Ohm Kopfhörer gibt. Der Sony erreicht bei „normalen“ Kopfhörern eine ordentliche Lautstärke. Bei hochohmigeren Kopfhörern geht er leider in die Knie. Dem Sony stehen auch keine Gain Einstellung zur Verfügung. Hier muss durch einen Kopfhörerverstärker oder einen externen DAC wie dem iFi Hip-Dac oder den xDSD Abhilfe geschaffen werden. Es gibt leider auch noch keine Möglichkeit diese Begrenzung zu entfernen.


Fazit

Trotz der Lautstärkebegrenzung ist der ZX507 ein absolut genialer Player. Wer viel unterwegs hört und eher warmen Hi-Fi Sound möchte muss unbedingt einen Sony Player hören!

Ein absoluter Wohlfühlplayer mit einer der besten Audioplayer Apps und so manchen nostalgischen Gimmick.

Der ZX507 ist ein absoluter Preis Leistungssieger. Wem der Player zu wenig erscheint, kann sich nur noch bei der WM Serie umschauen. Klanglich ähneln sich diese beiden Produktreihen stark. Die typische Sony Abstimmung haben sie alle.

Mein Rat. Falls ihr einen ZX in die Hände bekommt, gebt ihm eine Chance euch zu überzeugen. Ihr werdet es sicher nicht bereuen.

Sony NW-ZX507 | Bewertung

9.4

KLANGQUALITÄT

9.5/10

VERARBEITUNG

9.5/10

BEDIENUNG/FUNKTION

9.0/10

GUI/SOFTWARE

9.5/10

PREIS/LEISTUNG

9.5/10

Pros

  • Top Verarbeitung
  • Klasse Sound
  • Preis/Leistung
  • 3,5 u. 4,4 Klinke
  • Klangeffekte
  • Hosentaschenformat

Cons

  • Kleines Display
  • Lautstärkebegrenzung
Werbung