Für adäquate Beschallung unterwegs kann man mittlerweile ja nur noch selten auf einen Kopfhöreranschluss am Smartphone zurückgreifen. Warum auch immer – die nützlichen Anschlüsse werden ohne Not abgeschafft. Die Lösung: Wireless Kopfhörer oder portable Kopfhörerverstärker, gern dann gleich mit Wireless Funktion. Die Geräte gibt es als Mini-Lösungen – kaum größer als eine Kabelfernbedienung – oder als richtig potente DAC/AMP Kombinationen mit vielen Anschlussmöglichkeiten und reichlich Leistung. Um genau solch ein Gerät handelt es sich beim FiiO Q5S, den sinnvoll überarbeiteten Nachfolger des Q5 .


[Werbung] Der FiiO Q5S wurde mir für diesen Test vom deutschen FiiO Distributor NT-Global zur Verfügung gestellt – vielen Dank!


Allgemein

Der FiiO Q5 (mein Test) ist ein feines Gerät gewesen. Jetzt steht der Nachfolger bereit. Was hat sich am FiiO Q5S geändert? Was wurde verbessert? Auf den ersten Blick recht wenig. Das Design und die äußere Form ist fast identisch und am Konzept mit den wechselbaren Verstärkermodulen und der Funktionalität hat sich auch nichts geändert. Die Weiterentwicklungen betreffen hauptsächlich die Innereien und die Anschlüsse. Und hierbei hat FiiO beste Produktpflege betrieben und sinnvolle Ergänzungen und Veränderungen vorgenommen.

So kommt Bluetooth aktuell in der Version 5.0, damit wird auch aptX HD, aptX_LL, LDAC und LHDC unterstützt. AAC, aptX und SBC werden natürlich weiterhin unterstützt. DSD wird jetzt nativ mit bis zu 768kHz/32bit unterstützt. Als DAC-Chip kommt nun in doppelter Ausführung der AK4493EQ zum Einsatz. Bluetooth Codec und bei USB-DAC-Betrieb die Samplingrate werden durch farbige LEDs angezeigt. Ebenso wird der gewählte Eingang durch blaue LEDs an der Geräteseite angezeigt.
Die Ausgangsimpedanz wurde dezent von 1.4 auf 1.2 gesenkt – was empfindlichen InEars zugute kommt – und die Leistung an den Ausgängen leicht erhöht. Bei den Anschlüssen gibt es nun zusätzlich einen symmetrischen 4.4mm Anschluss. Somit verfögt das serienmäßig verbaute Modul AM3E nun über insgesamt drei Kopfhöreranschlüsse: 2.5mm & 4.4mm symmetrisch und standard 3.5mm.
Kritik muss es für den veralteten microUSB-Anschluss geben. Das war letztes Jahr schon nicht mehr zeitgemäß. Warum kein USB-C? Immerhin hat man jetzt nur noch einen USB Anschluss, welcher gleichzeitig zum Laden und auch zum Datentransfer genutzt wird.
Weiter gehts mit den Steuerungselementen. Der Q5 hatte einen dedizierten Ein-/Ausschalter. Das funktioniert nun über den sauber laufenden Lautstärkeregler. Tasten für Titelsprung vor und zurück und Play/Pause ist wie vom Q5 bekannt auf der linken Geräteseite untergebracht.


Verpackung & Lieferumfang

Verpackt ist der FiiO Q5S in einer kleinen, mit einem Produktfoto bedruckten Pappschachtel. Das Design der Schachtel ist vom Q5 bekannt und ansprechend, das Gerät ist in einer ausgeschnittenen Schaumstofflage sicher verstaut, das unfangreiche Zubehör findet darunter Platz. Und hier ist an Zubehör wirklich alles dabei, was das Herz begehrt. So kann direkt out of the box sowohl ein Smartphone als auch ein Notebook oder Desktop digital angeschlossen werden. Kabel und Adapter für den optischen und analogen Anschluss liegen bei. Sogar ein Werkzeug zum Verstärkermodul-Tausch ist in der Box. Selbstverständlich fehlt ebenso wenig eine Schutzhülle.

Der Lieferumfang im Einzelnen

  • FiiO Q5S
  • USB A-Micro-Kabel
  • Lightning-Micro USB-Kabel
  • 3,5 mm Koaxial-Adapterkabel
  • 3,5 mm – Optischer Adapter
  • 3,5 mm – 3,5mm Anschlusskabel
  • 2x Silikonband (lang)
  • 2x Silikonband (kurz)
  • Silikonpad
  • Stofftragetasche
  • Garantiekarte
  • Schnellstartanleitung
  • Kurzübersicht Tasten und Anschlüsse
  • USB- zu Micro-USB-Kabel

Design & Verarbeitung

Viel Neues gibt es in diesem Abschnitt nicht, was aber auch gut so ist. Das Gerät ist verarbeitungstechnisch nach wie vor erste Sahne, die verwendeten Materialien fühlen sich wertig und robust an. Das kompakte Gehäuse aus gebürstetem Aluminium mit metallisch glänzenden, gefasten und hochglanzpolierten Kanten und rutschfester Rückseite aus einem Lederimitat ist erstklassig verarbeitet und wirkt äußerst edel und robust. Mit kompakten Maßen von 124x64mm und einem Gewicht von knapp 200gr liegt das Gerät gut kontrollierbar und angenehm schwer in der Hand. Ein Drehregler für die Lautstärkekontrolle und ein paar Tasten runden das gelungene Design ab. Auf ein Display verzichtet der Q5S vollständig – für Einstellungen kann man die FiiO Music App nutzen. Alle beigelegten Kabel sind von ordentlicher Qualität und haben eine auf den mobilen Einsatz abgestimmte Länge – sprich: Sie sind angenehm kurz! Die Transportasche aus polsterndem Mesh-Gewebe ist praktisch und schützt die Alu-Oberfläche des Q5S beim Transport effektiv vor Kratzern – mehr aber auch nicht.


Features

Der Q5S ist portabler Kopfhörerverstärker und DAC (Digital-Analog Converter) – vollgepackt mit Funktionen, reichhaltigen Anschlussmöglichkeiten und Formatvielfalt. Der konsequent symmetrische Aufbau sorgt für saubere Kanaltrennung und höchstmögliche Performance an allen Ausgängen, insbesondere an den symmetrischen 2.5mm und 4.4mm Ausgängen. Alle Bauteil-Gruppen – wie D/A-Wandler, Verstärker und Bluetooth-Chip – verfügen über eine separate Stromanbindung.

Analoge Endgeräte wie Verstärker oder Aktivboxen finden am 3.5mm Line-Out, digitale Geräte am kombinierten Koax/optischen Ausgang Anschluss.
Ein Smartphone oder Computer als Zuspieler kann über eine USB-Buchse angeschlossen werden. Eine Treiberinstallation dürfte in den meisten Fällen nicht nötig sein. Mein Mac hat den Q5S sofort erkannt. Der Q5S arbeitet darüberhinaus auch als Bluetooth Receiver: Einmal mit dem Smartphone gekoppelt, findet Musik so praktisch und ohne Kabelwirrwarr den Weg vom Smartphone zum Q5S.


Technische Daten

Die reinen Leistungswerte wurden in Details verbessert und aufgewertet. Wer es genau wissen will: Ich habe die Daten von der FiiO Seite kopiert:

  • Kopfhörerausgang: 3,5 mm unbalanced + 2,5 mm TRRS balanced + 4.4mm balanced
  • LINE-OUT: 3,5 mm Klinke
  • LINE-IN: 3,5 mm Klinkeneingang/optischer Digitaleingang/koaxialer Digitaleingang, Apple Lightning, Sony WM-Port
  • USB: USB-DAC mit 32 Bit/384 kHz und nativem DSD64/128/256
  • D/A Wandler: AKM AK4493EQ Dual-DAC
  • Auflösung: 768kHz/32bit(USB IN), 192KHz/24bit(COAX IN), 96KHz/24bit(OPT IN)
  • DSD Support: DSD64/128/256
  • Equalizer: Bass-Boost
  • Bluetooth: 5.0 mit AAC/SBC/aptX/aptX Low Latency/aptX HD/LDAC/HWA
  • Gain: Low/High
  • Empf. Kopfhörerimpedanz: 16- 150 Ω (3,5mm Kopfhörerausgang), 16- 300 Ω (symmetrischer Kopfhörerausgang)
  • max. Ausgangsleistung: Unbalanced: 210 mW @ 32 Ω, Balanced 560 mW @ 32 Ω
  • Frequenzgang: 5 Hz – 50 kHz ± 3 dB
  • SNR: > 117 dB
  • Max. Ausgangsstrom: 150 mA
  • Übersprechen :> 75 dB (unsymmetrisch), > 105 dB (symmetrisch)
  • Akku: 3.800 mAh Lithium-Polymer
  • Akkulaufzeit: >25 h (AUX IN), >9.5 h (USB IN), >9.5 h (OPT IN), >9.5 h (COAX IN), >9.5 h (Bluetooth IN)

[Quelle: fiio.com]


Bedienung & Funktionen

Allgemein

Eyecatcher und haptisches Highlight bei der Bedienung ist der satt laufende Lautstärkeregler, über den das Gerät auch eingeschaltet wird. Dieser befindet sich geschickt im Gerät eingelassen – so ist er vor unbeabsichtigtem Verdrehen geschützt – auf der linken Gehäuseseite. Direkt darunter ist der Eingangswahltaster und die dazugehörigen LEDS für die verschiedenen Eingänge untergebracht.
Auf der oberen Stirnseite befinden sich zwei Schalter: Gain und Bass-Boost. Die Verstärkerleistung kann in zwei Schritten an den Kopfhörer angepasst werden.
Daneben findet sich ein 3.5mm LineOut (mini Stereoklinke) und ein digitaler Eingang – wahlweise optisch oder Coaxial. Passende Adapter liegen bei.
Auf der unteren Stirnseite und somit auf dem wechselbaren AMP Modul – serienmäßig kommt das flexible AM3E zum Einsatz – sind neben dem Micro-USB Eingang zum digitalen Anschluss auch die drei Kopfhörerbuchsen (3.5mm unbalanced, 2.5mm und 4.4mm symmetrisch) untergebracht.
Auf der linken Geräteseite ist die kombinierte Bluetooth-Sync / Play-Pause Taste und zwei Steuertasten (>| und |<). Hiermit lässt sich ein verbundenes Abspielgerät rudimentär bedienen. 

Bluetooth

Eine Bluetooth-Verbindung ist schnell und einfach hergestellt, danach steht der Q5 wie ein normaler BT-Kopfhörer bereit zum Empfang von Musik. Es ist lediglich am Smartphone – ich nutze ein iPhone XR – nur noch der Q5S als Abspielgerät auszuwählen und schon steht dem Streamingvergnügen nichts mehr im Wege. Einmal verbunden, findet der Q5S auch beim nächsten Anschalten schnell seinen Zuspieler und die Verbindung steht.

USB DAC

Der Q5S vefügt über einen Dual AKM AK4493EQ mit DSD256 und 32/768 Bit/kHz-Wandlung – ist also bestens ausgestattet. Anschluss findet er sowohl am Rechner oder Notebook als auch an Apples mobilen iOS Devices. Ein Kabel mit Lightning Anschluss ist im Lieferumfang, ebenso eines mit USB-A Anschluss.

Leistung

Mein derzeit leistungshungrigster Kopfhörer mit 300Ω ist der Sennheiser HD800S. Diesen treibt der Q5S (mit dem serienmäßigen Modul AMP AM3E) mit mehr als ausreichend Lautstärke an – und es ist sogar noch Luft nach oben. Insofern dürfte für die allermeisten Kopfhörer Leistung satt zur Verfügung stehen. Für empfindliche InEars stehen zwei Gain-Stufen zur Verfügung.

Akkulaufzeit

Der verbaute Akku ist mit einer Kapazität von 3.800mAH ordentlich und sorgt für eine lange Laufzeit. FiiO gibt hier eine gegenüber dem Vorgänger verbesserte Laufzeit von bis zu 25h bei Nutzung als reiner Verstärker an (AUX). Bei allen anderen Betriebsarten soll der Q5S 9.5h durchhalten. Neu ist auch die Akkustandsanzeige direkt am Gerät: Ein 3-sekündiger Druck auf die Source-Taste reicht, und die Quellenwahl LEDS zeigen den Ladestand in 5 Stufen an.

App

Neben der Möglichkeit, sich über den Ladestand des Akkus zu informieren, kann mittels der App einer von 6 digitaler Filter gewählt werden. Die Klangänderungen sind allerdings sehr subtil, man muss schon genau hinhören um Unterschiede zu hören. Für deutlichere Klanganpassungen ist ein Equalizer mit an Bord. Über die App kann außerdem die Standby Schaltung und die Kanal-Balance eingestellt werden. Desweiteren gibt es die Bedienungsanleitung nebst den verschiedenen Farbcodes für die verwendeten Bluetooth Codecs zum schnellen Nachschauen.


Klangqualität

Der Q5S wandelt digitale Musik aller möglichen Formate in analoge Signale um, verstärkt diese sauber und kraftvoll und leitet sie am gewählten Ausgang an den angeschlossenen Kopfhörer weiter. Nicht mehr – aber auch nicht weniger. Dazu nutzt der Q5S einen der aktuell besten DAC Chips: Den Dual-DAC AKM AK4493EQ vom japanischen Spezialisten Asahi Kasei Microdevices – und das gleich zweifach. Mit diesem Chip unterstützt das mobile Wunderwerk DSD512 mit bis zu 32 Bit und 768 Kilohertz. Wohlgemerkt: Mobil!

Der Klang ist druckvoll und kristallklar, detailreich und feinauflösend. Neben der Wandlerkompetenz weist der kleine Taschenamp auch Leistung satt auf. So treibt er auch leistungshungrige Kopfhörer – solange es keine Exoten sind – mühelos an. Kein Vergleich zu den schwachbrüstigen Verstärkersektionen von normalen Smartphones. Das Ganze wird an den symmetrischen Ausgängen noch getoppt. Wer einen Kopfhörer mit 2,5mm oder 4.4mm Anschluss hat, kommt in den Genuss einer nochmals gesteigerten Klangqualität. Der Sound wird nochmals transparenter, Bassdrums konturierter und Instrumente werden sauberer separiert. Wer bisher nur Klang aus dem Smartphone kennt, der wird aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Abgebrühte High Ender werden anerkennend nicken und grinsen…


Galerie FiiO Q5S


Galerie FiiO App


Fazit

Ist bereits der FiiO Q5 ein Universalgenie gewesen, so führt der Q5S diese Tugend fort und kann sowohl als DAC als auch portabler Kopfhörerverstärker und Bluetooth Receiver auf ganzer Linie überzeugen. Detailverbesserungen machen den Nachfolger zum perfekten Begleiter für mobiles High Fidelity – aber auch für den Hörgenuss zuhause.

Denn seine reichlich verbauten Eingänge machen ihn universell einsetzbar – am Smartphone, per USB als DAC an Computer und Notebook, oder per Bluetooth. Der 3.5mm unbalanced und der 2.5mm balanced Ausgang wurde durch die sich immer mehr durchsetzende, symmetrische 4.4mm Buchse ergänzt. Die Bedienung wurde abgerundet und die Leistung weiter erhöht.

Wer also auf der Suche nach einem klang- und leistungsstarken Upgrade seines Smartphones ist, der bekommt mit dem FiiO Q5S zum Preis von aktuell 399€ (Stand 09/2019) ein wirkliches komplettes und ausgereiftes Universalgenie.
Perfekter Einstieg in die Oberklasse!


[Werbung] Der FiiO Q5S wurde mir für diesen Test vom deutschen FiiO Distributor NT-Global zur Verfügung gestellt – vielen Dank!

Fiio Q5S Bewertung

9.4

Sound

9.4/10

Verarbeitung

9.5/10

Bedienung

9.7/10

Preis/Leistung

9.0/10