Start Testberichte final ZE8000 MKII True Wireless ANC Inear | Testbericht

final ZE8000 MKII True Wireless ANC Inear | Testbericht

Noch kein Jahr ist vergangen seit dem Test der ZE8000 – und schon steht überraschenderweise der Nachfolger auf der Matte. Der ZE8000 konnte mich im April 2023 ziemlich restlos begeistern und ich habe ihn seither vielen Leuten empfohlen. Vieles hat sich – glücklicherweise – im neuen Modell nicht verändert. Große Teile des folgenden Textes habe ich aus diesem Grunde übernommen. Auf die wenigen Änderungen gehe ich ein und kann bereits jetzt vorwegnehmen: Der ZE8000 MkII ist eine gelungene Weiterentwicklung.


[Werbung] Der Final ZE8000 MKII wurde mir für diesen Test leihweise vom deutschen Final Vertrieb zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!


final

Final aus Japan ist ein bekannter Hersteller von erstklassigen IEM und Over-Ear-Kopfhörern. Besonders beeindruckend finde ich das breite Produktportfolio, das von preiswerten In-Ears für 20€ bis hin zum superben Flaggschiff A8000 (Test) für 2.000€ reicht. Die bekannte E-Serie von Final überzeugt durch ein herausragendes Preis-Leistungsverhältnis und die Overears der D-Serie sind absolutes High-End. Die Silikontips aus der E-Serie sind für mich bekanntermaßen das Nonplusultra wenn es um Tips geht. Ich nutze sie fast bei allen IEM und erhalte damit eine perfekte Kombination aus Klang und Passform.

In der Vergangenheit habe ich den TWS ZE8000 (Test) und den Bluetooth-Overear UX3000 (Test) hier getestet. Beide im Einstiegsbereich, beide sehr gut abgeschnitten. Heute schauen wir auf den neunen True Wireless, den ….


final ZE8000 MKII

Mit dem final ZE8000 II bringt final nun einen weiteren True Wireless IEM auf den Markt. Vom Vorgänger ist er rein äußerlich kaum zu unterscheiden. Lediglich auf dem Gehäuse befinden sich zwei dezente Striche.

Was hat sich überhaupt geändert?

  • Deaktivierung ANC möglich
  • Feintuning am Sound
  • Neue Ear-Tips mit „Finnen“
  • Maximallautstärke um 5db erhöht

Dezente Modellpflege also statt bahnbrechende Neuigkeiten. An Besitzer der ersten Version deshalb gleich Entwarnung: Ihr braucht nicht zwingend umzusteigen. Klanglich kat sich soweit ich das beurteilen kann nichts geändert – was auch gut ist. Bereits der erste ZE8000 hat einen überragenden Klang für TWS Verhältnisse.

Allgemeine Beschreibung

Der ZE8000 II verfügt über ein einzigartiges akustisches Design, das auf einem dynamischen Treiber mit 10 mm Durchmesser namens f-CORE basiert. Dieser Treiber wird mit einem Verstärker der Klasse AB kombiniert und verwendet PML CAPs (Polymer-Multilayer-Kondensatoren), um Verzerrungen und Rauschen zu minimieren und die Klangqualität zu verbessern.

Um die Membran zu fixieren und gleichzeitug Klangverzerrungen zu reduzieren, wurde auf den Einsatz von Klebstoffen verzichtet. Stattdessen wurde ein spritzgegossener innerer Rahmen aus einer leichten Aluminium-Magnesium-Legierung verwendet.

Die meisten True Wireless IEM sind so konzipiert, dass alle Komponenten im Gehäuse platziert werden, welches selbst in der Ohrmuschel Platz finden muss. Für kleine Ohren kann das schonmal problematisch werden.

final hat für den ZE8000 und MKII einen innovativen Ansatz gewählt. Man trennt einen Teil der Technik ab und lagert diese quasi aus. Somit bleibt der Teil, der in der Concha sitzt, klein und kompakt.

Zusätzlich gibt es neue Ohrstöpsel: Mit den final Tips sitzt der ZE8000 bequem in der Ohrmuschel, da der runde Teil sich perfekt in der Ohrmuschel anschmiegt. Der Teil, der in den Gehörgang eingeführt wird, wurde weicher gestaltet, um einen komfortable Sitz zu ermöglichen. Im Gegensatz zu den meisten herkömmlichen TWS-Systemen, bei denen die harte Gehäuse-Oberfläche direkt mit den Ohren in Kontakt kommt, bieten die zweiteiligen TYPE Q-Ohrstöpsel eine weiche Silikonkontaktfläche für höchsten Komfort.

Hier gibt es beim Nachfolger eine Änderung. Den Tips wurden seitlich sogenannte „Finnen“ hinzugefügt. Dadurch soll der Halt im Ohr weiter verbessert werden, was auch gut funktioniert.

Der ZE8000 MKII verfügt auch über ANC, legt jedoch klar Priorität auch Klangqualität. In vielen TWS führt das Einschalten der aktiven Geräuschunterdrückung dazu, dass die Klangqualität beeinträchtigt wird.

finals Algorithmus zur Geräuschunterdrückung, der Umgebungsgeräusche effektiv eliminiert und eine ruhige Umgebung zum Musikhören schafft, ohne den ursprünglichen Klang zu verändern, soll dies verhindern. In Version II ist das ANC auch deaktivierbar, was bei der ersten Generation noch nicht möglich war.

Mit der Schutzklasse IPX4 ist der ZE8000 spritzwassergeschützt, somit also auch für sportliche Aktivitäten geeignet.

Final Audio bewirbt den ZE8000 MKII mit „8K Audio“ – einer Art „Zeitkalibrierung“, die auf die digitale Audioverarbeitung angewendet wird. Dadurch wird angeblich eine verbesserte Trennung und Unterscheidung der Frequenzen erreicht. Die 8K Audio-Funktion kann in der Final Connect App ein- und ausgeschaltet werden.

Volume Step Optimizer

Wir alle kennen es: Die recht groben Lautstärkeintervalle bei Smartphones ermöglichen keine feinfühlige Lautstärkejustierung. Der Volume Step Optimizer ist eine innovative Funktion, die für den ZE8000 entwickelt wurde, um dieses Problem zu lösen. Ausgehend von einer regulären, vom Benutzer definierten Hörlautstärke (Referenzlautstärke) ermöglicht Volume Step Optimizer dfeinstufigere Lautstärkeregelung, die eine höhere Präzision um die Referenzlautstärke herum bietet. Dies ermöglicht es dem Benutzer, die Lautstärke mit dem Lautstärkeregler seines Smartphones viel präziser einzustellen.

Rauschunterdrückungssystem mit Verstärker der Klasse AB und PML-CAP

Der ZE8000 verwendet einen Class-AB-Verstärker, der für sein hervorragendes Gleichgewicht zwischen Klangqualität und Leistungseffizienz bekannt ist. Im Gegensatz dazu verwenden die meisten TWS Systeme einen Class-D-Verstärker. Class-AB-Verstärker tragen aufgrund ihrer geringeren Verzerrung zu einer originalgetreueren Musikwiedergabe bei.

Die Entkopplungskondensatoren des Mikrochips für die digitale Signalverarbeitung sind hochleistungsfähige PML CAPs (Polymer Multilayer Capacitors) von Rubycon, einem renommierten japanischen Hersteller. Durch moderne Fertigungstechnologie weisen PML CAPs im Vergleich zu typischen MLCC (Multilayer Ceramic Capacitor) eine deutlich geringere Verzerrung auf. Dies führt zu einer saubereren und präziseren Ausgabe der digitalen Signalverarbeitung, die für finals „8K SOUND“ unerlässlich ist.


Verpackung & Lieferumfang

Der final ZE8000 MKII kommt in dem bekannten, recht nüchternen Verpackungsdesign, was eher zweckdienlich ist als auf Effekthascherei Wert zu legen. Der Lieferumfang ist typisch für einen TWS und besteht neben den IEMs aus Ladecase und verschiedenen Tips. Da final hier die Q-Serie einführt, befindet sich auch nur diese in der Packung. Gewohnt bietet final hier fünf verschiedene Größen an. Neben dem obligatorischen USB-C Ladekabel liegen noch Ersatz-Cerumenfilter und ein „Werkzeug“, mit dem diese bei Bedarf ausgetauscht werden können, bei.

Technische Daten

  • Produkt: ZE8000 MKII (BLACK / WHITE)
  • Bluetooth Version: Bluetooth™ 5.2
  • Unterstützte Codecs: SBC, AAC, Qualcomm‘ aptX™, aptX™ Adaptive
  • Musikwiedergabe: Max. 5 Stunden IEM (2x Nachladen im Case möglich)
  • Ladezeit: 1.5 Stunden für die IEM / 2 Stunden für das Case; (Fast charging IEM: 5 Minuten für bis zu
  • 45 Minuten Musikwiedergabe)
  • Battery Capacity: 54 mAh pro IEM / 420 mAh für das Case
  • Spritzwasserschutz: IPX4

[Quelle: https://snext-final.com/en/products/detail/ZE8000MKII]


Design, Verarbeitung & Komfort

ZE3000 MKII True Wireless Inears

Die ZE8000 MKII sind wieder in zwei Farben erhältlich – Schwarz & Weiß. Das Gehäuse ist aus Kunststoff, wirkt aber absolut hochwertig. Die Inears sind trotz der exotischen Bauform sehr leicht und die neuen Eartips sitzen sehr angenehm und auch sicher im Ohr. Die Oberflächenstruktur wurde von den ZE3000 übernommen und ähnelt der hochwertiger Kameras. Sie wird von Final als „Shibo-Textur“ bezeichnet. Ich finde das Feeling äußerst angenehm – es fühlt sich haptisch super an und macht die kleinen Gehäuse darüberhinaus auch recht griffig.

Wem der Stengel der Apple AirPods schon zuviel ist der muss stark sein. Der ZE8000 trägt eine Stange Huckepack. Was auf den ersten Blick komisch aussieht, erweist sich aber als durchdachtes Konzept. Denn ein Teil der Technik verschwindet in diesem Teil, während das eigentliche Gehäuse kompakt bleiben kann.

Ladecase

Das Case aus Kunststoff wirkt dank der hochwertigen Oberflächenstruktur nicht billig. Im Gegensatz zu den meisten anderen ist das Case eher flach statt hoch und die IEM liegen waagerecht darin. Der Deckel lässt sich nach hinten aufschieben. Trotz des Formfaktors fühlt sich das Case noch angenehm handlich an. Das Herausnehmen der Inears ist allerdings etwas fummelig, da sie magnetisch gehalten werden und die runden Oberflächen wenig griffig sind.


Funktion & APP

Wie üblich lassen sich die TWS komplett per Touch steuern. Die verschiedenen Befehle sind auf beide Seiten verteilt und wer auf die App verzichten will, der muss sie auswendig lernen. Komfortabler ist die Steuerung natürlich über die App.

ANC Modi

Der final ZE8000 MKII kann zwischen vier verschiedenen Modi umschalten, die entweder über die Touch-Bedienung oder über die App bedient werden können. Drei dieser Modi beziehen sich auf Umgebungsgeräusche und einer auf Windgeräusche.

Aktive Geräuschunterdrückung
Unterdrückt Umgebungsgeräusche und ermöglicht es dem Benutzer, sich auf die Musik zu konzentrieren.

Umgebungsgeräuschmodus
Lässt Umgebungsgeräusche durch, sodass der Benutzer seine Umgebung wahrnehmen kann, während er Musik hört.

Voice-Through-Modus
Die Umgebungsgeräusche haben Vorrang vor der Musik und ermöglichen klare Gespräche, ohne dass die Kopfhörer aus den Ohren genommen werden müssen.

Wind-Cut-Modus
Unterdrückt Windgeräusche, die von den Mikrofonen aufgenommen werden, deutlich, wenn sich die Luft in der Umgebung stark bewegt. Gerade auch bei Telefonaten hilfreich.

OFF
Im Gegensatz zum Vorgänger lässt sich das ANC im neuen MKII auch komplett deaktivieren.

Freisprechen

Natürlich lässt sich mit den ZE8000 MKII auch telefonieren. Die Sprachverständlichkeit hierbei ist gut, sowohl ich selbst als auch mein Gesprächspartner hatten keine Probleme.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit des ZE8000 ist nicht überwältigend, er bietet lediglich 5 Stunden Wiedergabe und weitere 10 Stunden in der Ladeschale. Für mich geht das völlig in Ordnung, da ich selten so lange am Stück höre und mir die Klangqualität deutlich wichtiger ist.

App


Klangqualität

Vorab: Einen Unterschied zwischen normaler Wiedergabe und dem „8K Sound“ Modus muss ich mir zugegebenermaßen weitgehend einreden. Der Unterschied, den ich hier vielleicht höre, ist vergleichbar mit dem was ich bei verschiedenen DAC Filtern höre. Allerdings ist bereits der Standardsound hervorragend. Die Klangeindrücke beziehen sich also auf den Standardsound mit ausgeschaltetem ANC.

Der ZE8000 MKII klingt nicht nur für einen TWS fantastisch klar und luftig. Die Signatur ist eine leichte V-Signatur, trotzdem ausgeglichen und betont keinen speziellen Bereich. In der Tat ist eine gewisse Nähe zum A8000 herauszuhören.

Bass

Der Bass des ZE8000 MKII ist grandios! Er ist alles andere als zurückhaltend, wenn er auch kein Bassmonster ist. Dynamische Treiber sind für ihren organischen Klang und federnden Punch bekannt. final hat mich bereits beim A8000 im Bassbereich richtig begeistert. Auch der ZE8000 geht in diese Richtung. Bassdrums klingen wunderbar druckvoll und haben eine sehr gute Textur, ein natürliches Timbre und eine präzise Detailauflösung. Diese Bassqualität ist bemerkenswert und macht einfach nur Spaß – das ist echt großes Kino.

Mitten

In den Mitten ist der ZE8000 II wie sein kleiner Bruder der ZE3000 recht geradlinig und sehr ausgeglichen unterwegs. Er gibt Stimmen und Gesang natürlich und verfärbungsfrei wieder. Auch E-Gitarren profitieren von der gelungenen Abstimmung. Gitarrenriffs sind energiegeladen, vielschichtig und präzise. Gesang ist natürlich und klingt authentisch.

Höhen

Der final ZE8000 MKII klingt spritzig und detailliert, ohne jemals nervig oder schrill zu sein. Aufgrund der natürlichen und leicht V-förmigen Abstimmung sind die Höhen wunderbar im Gesamtklangbild. Besonders im Bereich der Becken bin ich erstaunt darüber, wie natürlich und fein aufgelöst der Klang ist. Bei Stimmen hört man feinste Nuancen im Stimmbild und Sibilanten erklingen niemals scharf oder zischend.

Bühne

Die Bühnendarstellung des final ZE8000 ist superb, mit die beste die ich bisher bei TWS gehört habe. Die Lokalisation im Stereopanorama ist klar nachvollziehbar und auch die Ausser-Kopf-Lokalisation ist sehr präzise.

Separation

Der final ZE8000 bietet eine sehr akkurate und präzise Instrumentenseparation. Alles ist klar und definiert zu hören. Aufgrund dessen eignet sich der ZE8000 nicht nur für den Einsatz unterwegs, sondern auch für entspanntes Hören zuhause.

Isolation

Wie immer gilt: Bei gutem Sitz & Seal ist die passive Isolierung sehr gut. Voraussetzung ist die passende Tip-Größe – ausprobieren ist Pflicht!


Fotos


Fazit

Das ging schnell – schon gibt’s den Nachfolger meines aktuellen Lieblings TWS. Der neue final ZE8000 MKII bringt nur dezente Verbesserungen mit, so daß Besitzer des Vorgängers keinen Zwang verspüren müssen. Klanglich ist der neue mit dem Vorgänger auf Augenhöhe, bringt aber nochmal mehr Pegel mit. Das Design-Konzept wirkt anfangs komisch, geht aber voll auf – klanglich ist der ZE8000 der beste IEM, den ich bisher hören durfte. Der Preis bleibt gleich – die 329€ UVP sind also nach wie vor sehr gut angelegt.

Mit seiner klaren und transparenten Klangsignatur, seinem qualitativ extrem guten Bass und seiner tollen Bühnenpräsentation sowie Instrumentenseparation spielt der True Wireless nämlich fast auf wie ein kabelgebundener IEM.

Der final ZE8000 MKII klingt nach wie vor genial und trägt die „Flagschiff-Nummer“ zu Recht. Immer noch meine absolute TWS Empfehlung (Februar 2024).

final ZE8000 MKII True Wireless ANC Inear | Testbericht

9.2

Sound

9.7/10

Verarbeitung

9.5/10

Bedienung/Funktion

9.0/10

Komfort

9.0/10

Preis/Leistung

9.0/10

Pros

  • Superber Klang
  • Angenehmer Komfort
  • Solide App
  • Gute Sprachqualität

Cons

  • Großes "Aussengehäuse"
  • Neue Tips erfordern Gewöhnung
  • Ungewöhnliches Stab-Design