Meze mit Firmensitz in Rumänien hat eine klare Vision: Den perfekten Kopfhörer für sich selbst zu erschaffen. Und dieser Philosophie folgend hat man mit dem Meze 99 tatsächlich einen außergewöhnlichen Kopfhörer erschaffen. Durch die Kombination von natürlichen Materialien wie Holz und Aluminium hat man in Verbindung mit einer minimalistischen und doch sehr effektiven Bügelkonstruktion einen Kopfhörer gebaut, welcher nicht nur großartig klingt und extrem bequem ist, sondern auch das Gefühl vermittelt, hier etwas Besonderes in der Hand zu halten.


Meze 99 Classics

Viel habe ich über diesen Kopfhörer gelesen. Fast nur Gutes, und die meisten Tester scheinen diesen Hörer zu lieben. Mittlerweile ist der schicke Meze 99 Classics schon beinahe tatsächlich ein „Klassiker“. Und ich habe ihn bis jetzt noch nie gehört.
Die Auszeichnung „Bestes Produkt des CanJam 2016“ hat er als drittplatzierter bekommen! Es wird höchste Zeit, sich den 99 Classics mal anzuhören.

Dem gediegenen Charakter des 99 folgend habe ich mir zum Hörtest ein schönes Glas Rotwein meines Lieblingswinzers eingeschenkt und es mir im Lieblingssessel bequem gemacht.
Nun bin ich gespannt was mich erwartet!


Lieferumfang

Die Verpackung besteht der Preisklasse angemessen aus dickem, aufklappbaren Karton (wobei man auch schon mal bei deutlich teureren Modellen einfache, dünne Pappschachteln sieht). In Schaumstoff gebettet liegt ein hochwertiges Transportcase, darin dann der Kopfhörer. In einer weiteren, kleinen runden Stofftasche mit Reißverschluss ist das Zubehör in Form von Kabeln und Adaptern verstaut.

Meze 99 Classics - Zubehör

Im Einzelnen befindet sich folgendes im Karton:

  • Kopfhörer Meze 99 Classics
  • schwarzes Hardcase (auch als Ständer nutzbar)
  • 3m Kabel, textilummantelt
  • 1.2m Kabel mit Mikro und Fernbedienung, textilummantelt
  • Flugzeugadapter
  • 6.3mm Klinkenadapter

Besonders hervorheben möchte ich an dieser Stelle das wirklich gute Hardcase. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Vielen – auch wesentlich teureren – Kopfhörern liegt lediglich ein Stoffbeutel oder eine einfache Tasche bei.


Technische Daten

Zahlen bei Kopfhörern sind ja immer so eine Sache – Papier ist geduldig. Am Ende zählt die subjektive Klangwahrnehmung, Trotzdem sei es erlaubt, hier die technischen Daten aufzuführen, direkt entnommen von der Meze Website.

  • Treiberdurchmesser: 40mm
  • Frequenzverlauf: 15Hz – 25KHz
  • Empfindlichkeit: 103dB bei 1KHz, 1mW
  • Impedanz: 32 Ω
  • Rated input power: 30mW
  • Maximum input power: 50mW
  • OFC Kabel, Kevlar-ummantelt
  • 3.5mm vergoldeter Stecker
  • Gewicht: 260 gr  (ohne Kabel)
  • Ohrmuscheln: Walnuss

Was man hier aus den Daten allerdings schon rauslesen kann: Die geringe Impedanz von 32Ω in Verbindung mit der ordentlichen Empfindlichkeit von 103dB verspricht bereits an schwachbrüstigen Smartphones satte Lautstärken.


Verarbeitung

Der Meze 99 Classics ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich: Walnuss Gold und Walnuss Silber. Eine Ausführung in Ahorn Silber hat es ebenfalls gegeben, allerdings scheint diese – zumindest aktuell – nicht mehr angeboten zu werden. Jedenfalls wird die Variante nicht mehr auf der Meze Homepage beworben. 
Vom Treiber abgesehen wurde der Meze 99 komplett in Rumänien unter Führung von Antonio Meze entwickelt und designed. Und auch wenn auf der Box „Made in China“ steht, so fühlt sich der Meze in jedem Detail nach individueller Handwerkskunst und „Unikat“ an. Die Materialauswahl ist sorgfältig getroffen worden. Der Kopfhörer besteht aus wunderbar gemasertem Holz und ansprechend veredeltem Metall. Plastik ist nicht sichtbar (ich glaube im Innern der Ohrmuscheln gibt es konstruktionsbedingt ein paar Plastikteile). Die Ohrmuscheln werden aus dem Vollen gefräst und durchlaufen einen aufwändigen Auswahl- und Herstellungsprozess. Die glatte Oberfläche der Hölzer fühlt sich samtig an und ist makellos poliert. Die Holzmaserung ist toll herausgearbeitet und verleiht dem Kopfhörer eine zeitlose und individuelle Optik.
Laut Meze wird für den Zusammenbau kein Kleber verwendet, alle Teile sind austauschbar und Meze gibt das Versprechen ab, für alle Zeiten Ersatzteile anzubieten. Erstklassig! 

Die Ohrmuschel-seitigen Stecker sind zwar aufgrund ihres dünnen Durchmessers proprietär, sie sind aber – neben den kompletten Kabeln – auch separat bei Meze erhältlich. So steht dem Einsatz eines Custom Kabels nichts im Weg. Clever!

Den sehr guten Gesamteindruck rundet die beigefügte Transportasche ab. Sie ist ebenfalls qualitativ sehr hochwertig und keinesfalls nur eine billige Alibi-Beigabe. Für Kopfhörer-Cases dieser Art kann man locker 20€ und mehr ausgeben.

Der Meze 99 fühlt sich insgesamt einfach wertig, warm und gut an…


Tragekomfort

…und er ist saubequem!

Mir persönlich passt der Kopfhörer wie angegossen. Meine Ohren verschwinden komplett und berührungslos in den weichen, mit Memoryschaum gefüllten Ohrpads. Durch die selbstjustierende Bügelkonstruktion und dem fein gepolsterten und breiten Kopfband ruht der Kopfhörer fast unbemerkt mit geringem Anpressdruck auf meinem Kopf. Ich kann so stundenlang entspannt Musik hören. 

Der Kopfhörer ist übrigens absolut symmetrisch. Links und Rechts wird ausschließlich durch den Anschluss der Kabel bestimmt.

Aufgrund der geringen Impedanz und des guten Wirkungsgrades wäre der 99 eigentlich auch mobil ein toller Kopfhörer. Leider lassen sich beim Gehen deutlich Schrittgeräusche vernehmen. Insofern disqualifiziert er sich (für mich) als mobiler Hörer – obwohl er durchaus gut isoliert. Ich kann ihn mir aber aufgrund des Designs aber eh nur schwer in der Straßenbahn vorstellen…


Klangqualität

In anderen Reviews habe ich gelesen, daß der Meze eine gewisse Einspielzeit benötigt. Diese hat er auch bei mir bekommen. Aber natürlich habe ich ihn direkt out-of-the-box schonmal angehört und muss sagen, daß er bereits „ganz gut“ geklungen hat. Der Meze verfügt grundsätzlich über einen leicht warmen, angenehmen Klang.
Bei genauem Hinhören ist mir aber aufgefallen, daß er zu Beginn im gesamten Bassbereich nicht sehr „fest“ klang, irgendwie verwaschen und schwammig. Ach vernahm ich im Bereich der oberen Mitten eine gewisse „Dosigkeit“.  Also erstmal 2 Tage ins Exil der Abstellkammer und am Sony ZX100 einspielen lassen.

Und nach dieser Einspiel-Phase: Ein anderer Kopfhörer!
Der Meze präsentiert sich nun klar und ausgewogen vom Tiefbass bis in die Höhen. 
Der Bassbereich ist zwar weiterhin leicht betont, aber nur gerade soviel um der Musik das nötige Etwas zu verleihen. Eine gewisse Lockerheit im Bass ist allerdings (noch?) vorhanden, diese kommt aber der organischen Gesamt-Abstimmung äußerst zweckdienlich zu Gute.
Die Klangsignatur des Meze 99 Classics ist geprägt von einer warmen Natürlichkeit, welche vom Grundton her ein wenig dunkel ist – aber nur gerade soviel, daß ein sehr angenehmer, durchhörbarer Charakter entsteht. 

Außerdem gibt sich der Meze überaus spielfreudig, kraftvoll und spritzig, ohne schrill zu sein. Im Detail habe ich folgende Eindrücke gesammelt:

Bass

Der Bass ist betont, dies aber gekonnt und wohl dosiert. 
Nach dem Einspielen ist er auch schon wesentlich fester als direkt aus der Box, erreicht aber immer noch nicht den trockenen Punch eines MSR7. Dafür hat er mehr Pfund und klingt auch tonal  angenehm und voll. Wenn also nicht gerade 32tel Doublebassdrum-Figuren bei 200BPM gefragt sind, ist der Bass sowohl schnell als auch fest genug. 

Mitten

Die Mitten sind sehr ausgeglichen und präsent, aber nicht überbetont. Geschickt stellen sie das nahtlose Verbindungsglied zwischen Bass und Höhen dar. Stimmen klingen sehr natürlich, echt und farbenfroh. Ein guter Partner für Rock, Metal und andere Stromgitarrenmusik.

Höhen

Auch im Hochton lässt der Meze 99 nix anbrennen. Äußerst spritzig und detailreich lässt er Cymbalattacken explodieren und Gitarrensoli brillieren. Das Ganze stets kontrolliert und zurückhaltend genug, um nicht zu nerven. 

Bühne

Die Bühnendarstellung gelingt dem Meze ausgezeichnet. Keine Spur von geschlossener Abteilung. Hier tobt das bunte Leben. Musik entfaltet sich frei im Raum und der Kopfhörer lässt eine präzise Lokalisation zu. Sehr gut – und zwar nicht nur für einen geschlossenen Hörer!

Separation

Die Fähigkeit, viele Instrumente sauber getrennt wiederzugeben und es so zu ermöglichen, sich auf jedes beliebige Instrument zu fokussieren, ist eine Schlüsselfunktion für das Hören komplexer Musik. Gerade im Pregressive Rock / – Metal Bereich ist dies wichtig und nicht alle Kopfhörer bekommen das sauber hin. Der Meze schafft das aufgrund des ausgeglichenen Frequenzverlaufes sehr überzeugend. 

Isolation

Die Abschirmung von Umgebungslärm ist logischerweise immer abhängig vom guten Sitz und einer möglichst vollständigen, luftdichen Abkapselung von der Außenwelt. Dies alles ist bei mir gegeben, und so isoliert der Meze auch sehr gut. Gut im Büro oder in öffentlichen Verkehrsmitteln – schlecht im Straßenverkehr.


Höreindrücke

Angels & Airwaves – Into the Night

Die Musik von Ex-Blink182 Mastermind Tom DeLonge ist eine feine Mischung aus akustischen und elektronischen Instrumenten. Spärische Synthiesounds treffen auf griffige Melodien. Der Meze bringt die federnde, synthetische Bassdrum glaubhaft rüber, ebenso das im Raum wabernde Keyboard und die luftigen Gitarrenakkorde. Viel Raum in der Musik, spacig und spaßig.

Sting – Fragile

Fantastisch wie sich die Gitarrenklänge im Intro luftig leicht im Stereopanorama verteilen. Die gezupften Saiten klingen echt und live. Beim Gesang kann der Meze wieder seine Ausgeglichene Mitten-Stärke ausspielen. Direkt, klar und angenehm. Tief und dieses Mal auch schön definiert ergänzt Bass und Percussion das Chillout Panorama.

Mahler: Symphony #2 In C Minor, „Resurrection“ – 1. Allegro Maestoso

Ja, der Meze kann auch Klassik. Und zwar sehr gut. Tolle Dynamik und Auflösung – der mitreißende Spannungsbogen der Totenfeier wird sehr greifbar präsentiert. Alle Instrumente werden detailliert und sauber wiedergegeben, das Ensemble fächert sich förmlich im virtuellen Raum auf. Klasse! 

Ayreon – Comatose

Abgrundtiefer Synthie-Bass und sphärische, von links nach rechts mäandernde Sounds, leiten das Prog-Epos ein. Es folgt der klare Gesang von Anneke van Giersbergen und im Wechsel dazu Jorn Lande mit seiner sonoren Männerstimme. Der Meze zaubert eine wunderbare Atmosphäre, spielt mit den zwei Stimmfarben und begeistert mit seiner relaxten Ausgeglichenheit. Der durchlaufende, an einen Herzschlag erinnernde und trotzdem maschinenartige Beat zeigt, wie tief der Meze kommt. Pure Atmosphäre!

Killswitch Engage – My Last Serenade

Zum Ende hin muss es natürlich nochmal härter zur Sache gehen, auch wenn das Stück sehr sanft mit einer Akustijgitarre und elfengleichen Whisper-Gesängen anfängt. Die Elfen haben keine Chance und werden unvermittelt durch ein tonnenschweres Riff und mächtige Drums niedergewalzt. Auch diese Musik wuchtet der Meze glaubwürdig in die Gehörgänge. Fett!


Unglaublich, wie viel Freude es macht mit dem Meze die Musiksammlung durchzustöbern. Ich könnte noch unzählige Beispiele aufführen. Stundenlang habe ich meine Sammlung auf Shuffle durchgehört und war sehr oft überrascht, wie er mir wohl bekannten Stücken noch ein wenig mehr Glanz abringen konnte. Der Kopfhörer klingt einfach immer richtig, richtig gut.
Lediglich sehr laut abgemischte, dynamikreduzierte Stücke, klingen aufgrund der Bassbetonung und eher warmen Abstimmung des Mezes nicht ganz perfekt. Bei allem Anderen macht der Kopfhörer Spaß ohne Ende. Der ausgeglichene Sound macht irgendwie süchtig. 


Weitere Bilder


Fazit

Hätte ich auch nur annähernd geahnt, wie gut der 99 wirklich ist, so hätte ich nie und nimmer so lange mit diesem Test gewartet. Der Meze 99 kommt für mich dem Ideal eines perfekten und universellen Kopfhörers verdammt nahe. Die tonale Abstimmung ist dem Team von Meze großartig gelungen, ebenso wie die Materialauswahl.
Perfekte Verarbeitungsqualität und ein klasse Tragekomfort runden das Gesamtpaket ab.
Ich teste hier ja aus Überzeugung sowieso nur Produkte, welche mir so gut gefallen, daß ich sie mir selbst zulegen würde.
Aber der Meze könnte sich glatt als „King of the King“ mausern. Klar, es gibt Spezialisten wie den Audio Technica MSR7, der mit seiner mikroskopischen Detailfülle alles zerlegen kann und noch mehr Details als der Meze zutage fördert. Oder den Fostex TH-X00, der mit seinem unnachahmlichen Bass einfach nur FUN pur bietet.  
Aber ich kenne keinen anderen Kopfhörer aktuell, welcher es so wie der Meze schafft bei allen Musikrichtungen gleichermaßen so natürlich, musikalisch und echt zu klingen.
Ein echtes Universalgenie!

Wenn ich mich nur für einen einzigen Kopfhörer entscheiden müsste (einsame Insel, ihr wisst schon), dann hätte der Meze große Chancen, ausgewählt zu werden.

 

Meze 99 Classics | Bewertung

Meze 99 Classics | Bewertung
9.1

Sound

9.2 /10

Verarbeitung

9.2 /10

Tragekomfort

9.0 /10

Preis/Leistung

9.0 /10

Pros

  • Erstklassiger Klang
  • Toller Tragekomfort
  • Beste Materialien
  • Top verarbeitet

Cons

  • Empfindlich gegen Körperschall