Fidelio-M1BTBL

[Werbung] Darauf habe ich seit langem gewartet! Endlich ein vernünftiger Bluetooth Kopfhörer.
Aber der Reihe nach:
Als Philips die Fidelio Kopfhörerlinie herausbrachte, konnte das Traditionsunternehmen direkt ein paar Volltreffer landen. Die Kopfhörer aus dieser Reihe zeichnen sich alle durch TOP Verarbeitungsqualität und guten bis sehr guten Klang aus.
Den Fidelio L1 zähle ich ja bereits seit einiger Zeit zu meiner Sammlung und den M1 habe ich aufgrund seiner kompakten Bauweise und der geschlossenen Bauart (der L1 ist “halboffen”) bereits seit langer Zeit auf dem Schirm.
Nur: Kabelgebundene Kopfhörer in dieser Preisklasse habe ich bereits genug einige, und ich hoffte deshalb, daß Philips den M1 auch als Bluetooth Variante bringen würde.
Und nun liegt er hier also vor mir, der Fidelio M1BT

Lieferumfang

Im schicken schwwarzen Karton findet man folgendes Zubehör:

  • Fidelio M1 Bluetooth
  • USB Ladekabel
  • 3,5mm Anschlusskabel
  • Transportbeutel
  • Kurzanleitung, Garantieübersicht

Technische Daten

  • Frequenzgang: 15 bis 24.000 Hz
  • Impedanz: 16 Ohm
  • Empfindlichkeit: 107 dB
  • Lautsprecher-Durchm.: 40 mm
  • Maximale Eingangsleistung: 150 mW
  • Verzerrung: < 0,1 % Klirrfaktor (THD)

Der Kopfhörer ist Bluetooth 4.0 kompatibel, bietet AAC, APT-X und SBC.
Philips gibt eine Akkulaufzeit von ca. 10h bei Musik an.

Beim Fidelio M1BTBL handelt es sich um einen geschlossenen, ohraufliegenden Bluetooth Kopfhörer mit Freisprechfunktion.
Der Kopfhörer scheint sich bis auf die Bluetooth Funktion nicht von seinem Bruder, dem Fidelio M1, zu unterscheiden.
Aus dieser Reihe besitze ich bereits den L1, von dem ich restlos begeistert bin und welchen ich wirklich sehr oft auf den Ohren habe.

Verarbeitung

Die Verarbeitung gibt Fidelio typisch keinen Anlass zur Kritik.
Es überwiegt Leder und Aluminium, es findet sich aber leider auch Plastik (z.B. an der Außenseite der Hörmuscheln).
Die Ohrmuscheln selbst sind aus vibrations- und resonanzarmen Aluminium.
Die Schaumstoff-Ohrpolster sind innen mit atmungsaktivem Stoff versehen und schmiegen sich perfekt den Ohren an.
Der Bügel ist mit echtem Leder überzogen und lässt sich über eine feine Rasterung gut der Kopfgröße anpassen.
Sogar eine Markierung hat Philips an der Rasterung angebracht.

Das USB Kabel Ladekabel zum Aufladen des integrierten (leider nicht austauschbaren Akkus) ist gummi-ummantelt, das 3,5mm Klinkenkabel besitzt eine edle Stoffummantelung.

Tragekomfort

Der Fidelio L1 ist ja nicht zuletzt aufgrund der bequemen Passform mein aktueller Lieblingshörer. Deshalb waren meine Erwartungen an den M1 ebenso hoch.
Grundsätzlich sitzt der M1BT fast genauso gut und bequem.
Allerdings sollte man beachten, daß es sich um ein Ohraufliegendes Modell handelt, welches eben die Ohren nicht umschließt, sondern aufliegt. Der Anpressdruck des Hörers ist dabei hoch genug, um bei längerer Hörsession etwas unangenehm auf die Ohren zu drücken.
Dies ist aber prinzipiell bauartbedingt und wird letztenendes von jedem anders empfunden.

Klangqualität

1. Bluetooth

Wie gewohnt gibt as an dieser Stelle von mir keine audiophile Beurteilung des Klanges sondern lediglich eine höchst subjektive Einschätzung.
Da der M1BT seinem Verwendungszweck entsprechend als Drahtlos-Kopfhörer genutzt werden will, lege ich den Fokus auf eben diese Verbindungsart.
Nach der problemloser Koppelung des Kopfhörers mit meinem iPhone konnte es direkt losgehen.
Über die Tasten an der rechten Ohrmuschel lassen sich die Lautstärke, Titelsprung vor und zurück und Play/Pause regeln.
Das ist überaus praktisch, das Abspielgerät kann in der Jackentasche bleiben.
Aber nun zum Klang.
Vorab: Der Sound über Bluetooth ist sehr gut.
Die Soundqualität ist sehr angenehm und die Lautstärke ist am iPhone absolut ausreichend. Es wird kein Bereich übertrieben angehoben, das Headset klingt recht natürlich, nicht wirklich neutral, aber auch nicht gesoundet.
Der M1BT ist im Gegensatz zum L1 allerdings etwas dumpfer wärmer abgestimmt. Dies führt dazu, daß er mich in den Höhen nicht ganz überzeugen kann. Die im Metal und Hardrock ständig präsenten Hi-Hats oder filigranen Ride-Beckenfiguren klingen irgendwie etwas gedämpft, nicht so brilliiant.
Die Mitten von verzerrten Gitarren kommen teilweise etwas telefonartig, auch das macht der L1 aus gleichem Stall etwas besser.
Der Bass ist eigentlich gut, es fehlt mir hier lediglich ein klein wenig Präzision, Schnelligkeit und Tiefgang. dann wäre er perfekt.
Alles in Allem ist bereits der Bluetooth-Sound aber viel viel besser als erwartet.
Doch wie klingt der M1BTBL am Kabel?

2. Kabelgebunden

Über Kabel klingt der M1BTBL nochmals besser. Vor allem der Bass hat Kabelgebunden mehr Qualität und auch mehr Tiefgang, mehr Punch. Die Höhen sind etwas brillianter und die Mitten kommen differenzierter.
Über Kabel sehe ich den M1BTBL sogar ziemlich auf Augenhöhe mit dem L1, wobei ich kabelgebunden den L1 trotzdem vorziehe weil er einfach aufgrund der Bauform bequemer zu tragen ist und bei Auflösung und Separation einfach besser punktet.

Freisprechfunktion

Hier gibt es absolut nichts auszusetzen, nach Kopplung mit dem iPhone lässt sich über den M1BT prima telefonieren. Sowohl ich als auch mein Gegenüber hatte eine gute Sprachqualität – selbst im Auto auf der Autobahn mit den passenden Nebengeräuschen blieb ich für meinen Gesprächspartner immer gut verständlich.
Über die Tasten lassen sich Anrufe annehmen und beenden oder zwischen Anrufen umschalten.

Fazit

Was habe ich dem M1 als Bluetooth Variante entgegen gefiebert!
Und ich bin nicht enttäuscht worden.
Für das, was er ist, nämlich ein hoch portabler, drahtloser Kopfhörer im Premiumbereich, ist die Rechnung voll aufgegangen.
Beim Klang über Bluetooth gibts zwar durchaus ein paar Schwächen, diese fallen aber gerade unterwegs aufgrund der eigentlich immer vorhandenen Nebengeräusche (Bahn, Auto, etc…) im Alltag nicht weiter negativ auf.
Hier überwiegen für mich dann ganz klar die Vorteile der drahtlosen Verbindung und des einfachen Bedienkonzeptes. Auch die Freisprechfunktion ist äußerst praktisch und funktioniert sehr gut.
Leider hat der M1 nur passive Noise-Canceling Eigenschaften aufgrund der geschlossenen Bauweise. Ein aktives NC würde ihm bestimmt gut zu Gesicht stehen.
Das Headset ist wirklich TOP verarbeitet, die verwendeten Materialien sind hochwertig und fühlen sich einfach klasse an.
Gemessen am UVP von 279€ ist der M1BTBL allerding sehr teuer und somit nicht unbedingt ein Schnäppchen.
Man findet ihn aber aktuell sowohl offline als auch online schon hier und da für 199€.
Für diesen Preis ist der Kopfhörer dann absolut eine Empfehlung wert.
Das Gesamtpaket mit tollem Klang, Bluetooth-Funktion, durchdachtem Bedienkonzept, langer Akkulaufzeit und der guten Freisprechfunktion weiß im Alltag absolut zu überzeugen.
Mittlerweile ist der Fidelio M1BTBL unterwegs mein ständiger Begleiter im Pendler-Leben.

Pro

  • guter Klang über BT, sehr gut über Kabel
  • lange Akkulaufzeit
  • TOP Verarbeitung und hohe Qualitätsanmutung
  • Einfache Bedienung
  • gute Freisprechfunktionen
  • lange Akkulaufzeit

Contra

  • hoher Preis
  • etwas hoher Anpressdruck (ist natürlich sehr subjektiv!)
  • keine aktive Geräuschunterdrückung
  • Akku nicht wechselbar