[Werbung] Der Momentum True Wireless wurde mir für diesen Test leihweise von Sennheiser zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Sennheiser steigt spät in den Markt der True Wireless InEars ein. TrueWireless bedeutet, daß es sich wirklich kabelloseum InEars handelt – es wird also auch nicht mit einem Neckband o.ä. getrickst. Bereits auf der ifa 2018 konnte ich in die kleinen Momentums reinhören und war überrascht. Die Sennheiser Variante überzeugt durch frische Ideen, ein ausgereiftes technisches Fundament und einen überragenden Klang. Neugierig geworden? Dann auf zum Test!


Allgemeine Beschreibung

Vielen Dank an Maik von Sennheiser, der mir diesen Test ermöglicht hat. Der Run auf die Testsamples ist groß und die Erwartungen sind groß.  Die Momentum True Wireless konnten von mir 10 Tage getestet werden – kurz, aber genug Zeit, um sich ein umfangreiches Bil machen zu können. 

Wer dieses Jahr auf der IFA in Berlin war und sich im Bereich der InEar umgeschaut hat, der konnte sich unmöglich dem großen Trend „True Wireless“ Inears entziehen. Nahezu jeder Aussteller hatte mindestens ein Modell dieser zukunftsweisenden und komplett kabellosen Technik im Angebot. Leider sind arg vielen dieser Dinger ihre wohl gemeinsame OEM-Quelle auf den ersten Blick anzusehen. Sennheiser setzt sich hier wohlwollend ab. Ich weiß zwar nicht, ob man hier auf eine 100% komplette Eigenentwicklung gesetzt hat, jedoch versteht es der traditionsreiche Hersteller aus Deutschland, sich im Gesamtpaket deutlich von der Masse abzuheben und ihre Variante nicht nach der 100ten Adaption chinesischer Massenproduktion aussehen zu lassen. Das fängt beim Design an, geht über das stoffbezogene Ladecase bis hin zur App-Steuerung und Individualierungsfunktion. Für 299€ kann man die Momentum True Wireless sein Eigen nennen. Viel Geld, vor allem mit Blick auf das Preisschild von ähnlichen InEars anderer Hersteller. Sind die Sennis den Preis wert?


Lieferumfang und Verpackung

Die weiße Papp-Verpackung ist klein und handlich. Im gewohnten Sennheiser-Blau und mit silbernem Momentum-Schriftzug bedruckt, macht sie sich mit Sicherheit nicht nur in jedem Airport-Technik/Multimedia Laden sehr gut. In der Schachtel befindet sich neben dem Transport- und Ladecase nur das Nötigste:

  • MOMENTUM True Wireless Ohrhörer
  • Silikon-Ohradapter-Sets (XS/S/M/L)
  • Ladegehäuse
  • USB-C-Ladekabel (20 cm)
  • Bedienungsanleitung

Für meinen Geschmack ist der Lieferumfang aber absolut komplett – mehr braucht es nicht.


Technische Daten

Was haben wir hier? Es handelt sich um einen dynamischen InEar, bestehend aus lediglich zwei Gehäusen, die völlig ohne Kabel auskommen. 

  • Treiber: dynamisch
  • Frequenzbereich 5 Hz bis 21 kHz (Ohrhörer) | 100 Hz bis 10 kHz (Mikrofon)
  • Empfindlichkeit, Übertragungsfaktor 107 dB SPL (1 kHz / 1 mW)
  • Bluetooth Version: Bluetooth 5.0 kompatibel, Klasse 1
  • Unterstützte Profile A2DP, AVRCP, HSP, HFP
  • Klirrfaktor bei 1kHz <0,08% (1kHz / 94dB)
  • Feldübertragungsfaktor 94 dB SPL bei 1 kHz
  • Ladezeit ca. 1,5 Std.
  • Akku-Laufzeit Ohrhörer bis zu 4 Std. (A2DP) und über die Ladebox wiederaufladbar bis zu 12 Std.
  • Wasserschutz-Code IPX4, spritzwassergeschützt (Ohrhörer)
  • Codec-Typ SBC, aptX™, aptX™ Latenzverringerung, AAC
  • Abmessungen: 78.6 x 45 x 35 mm (Ladebox)
  • Gewicht 69.8 g (Ohrhörer und Ladebox), 13.2 g (beide Ohrhörer), 56.6 g (Ladebox)

[Quelle: sennheiser.de]


Verarbeitung

Die Verarbeitungsqualität ist wie von Sennheiser üblich auf hohem Niveau – trotz der Verwendung von reichlich Kunststoff. Die Gehäuse sind so allerdings leicht und machen trotzdem einen stabilen und robusten Eindruck. Dei berührungsempfindlichen Metall-Faceplates mit Sennheiserlogo werten den Gesamteindruck extrem auf und verleihen dem Design insgesamt eine technisch-kühle Note. Die Links-Rechts Kennzeichnungen auf den Gehäusen sind groß und gut zu erkennen.

Das Case selbst ist klein, handlich und hat einen Stoffüberzug, was sich sehr griffig und edel anfühlt. Hiermit setzt man sich allein schon haptisch von der Fülle ähnlicher Lade- und Transportcases anderer Hersteller ab. 

Ein Detail trübt allerdings den insgesamt positiven Eindruck. Irgendwie empfinde ich das Scharnier des Cases als Schwachpunkt. Es macht auf mich den Eindruck, als daß es irgendwann einmal nachgeben könnte., denn es hat bei geöffnetem Deckel einen weichen, nicht fest definierten und begrentzen Anschlag und lässt sich somit leicht „überdehnen“. Ob das überhaupt relevant ist und es damit je zu Problemen kommen wird? Keine Ahnung. Ich wollte es nur nicht unerwähnt lassen.

Das beigelegte Ladekabel ist mein letzter Kritikpunkt: Es ist schlicht zu kurz.


Tragekomfort und Bedienung

Da die Gehäuse recht groß ausgefallen sind, ist der Tragekomfort – zumindest für mich – nicht ganz optimal. Es fehlt eine gewisse anatomische Ausformung – wie man sie z.B. von den Hybriden iBasso IT03 und IT04 kennt. Das sorgt zwar für einen stylischeren, weniger „medizinischen“ Look – aber eben auch für einen nach meinem Empfinden weniger optimalen Komfort. 

Die Silikon-Tips sind – ganz sennheiser-typisch, wieder einmal proprietär. Sie sind kürzer und auch die Aufnahme ist speziell  als Standardvarianten. Die Qualität ist allerdings perfekt. Den IE800 nutze ich nun schon ewig und hatte noch nie Probleme mit den Tips oder deren Befestigungs-„Mechanismus“.

Leider gibt es den Effekt, daß im Liegen das Eigengewicht der Gehäuse den Kopfhörer aus dem Ohrkanal herausziehen will und damit der Seal geringfügig verloren gehen kann. Hier ist selbst Ausprobieren und Experimentieren angesagt. Ich für meinen Teil kann die InEars abends im Bett nicht wirklich nutzen.

Das klingt jetzt negativer als es ist: Außer in der Horizontalen passen mir die True Wireless gut und und ich kann damit stundenlang hören.

Die Bedienung über die berührungsempfindlichen Faceplates – Play/Pause, Telefonieren oder Lautstärkekontrolle – klappt einwandfrei. Allerdings: Wenn man die Gehäuse einfach nur berührt, um den Sitz im Ohr etwas zu justieren, kann man versehentlich einen Steuerbefehl (Pause, Sprachassi,…) auslösen. 
Okay, das ist Jammern auf hohem Niveau – aber auch so etwas sollte erwähnt werden.


Die App

Sennheisers „Smart Control“ App ist zwar nicht unbedingt erforderlich, um den Momentum True Wireless am Smartphone – bei mir ist es das iPhone 6S Plus – zu betreiben. Allerdings verfügt sie über ein paar nette Funktionen. So ist neben einem cool gemachten Equalizer auch eine Funktion vorhanden, die sich „Transparent Hearing“ nennt.
Bedeutet: Ist die Funktion aktiviert, lässt der ansonsten gut isolierende InEar auch Umgebungsgeräusch durch. Dadurch bekommt er einen „offenen“ Charakter, was im Strassenverkehr ebenso angenehm – und wichtig! – sein kann. Und auch im Büro, wenn man z.B. das Klingeln des Telefons mitbekommen muss, ist die Funktion hilfreich.

App-Screens


Klangqualität

Und was bietet das Sennheiser Paket klanglich? Eine ganze Menge!
Der Sennheiser Momentum wartet mit dem typischen, vollen und warmen Momentum-Sound auf. Mit einer wohl-dosierten Höhen- und Bassbetonung folgt der InEar einer massentauglichen Abstimmung, ohne aber ebenso echte HiFi Tugenden wie Natürlichkeit und eine gewisse Neutralität – es werden keine Frequenzbereiche vernachlässigt – vermissen zu lassen. 

Bass
Der Bass ist definitv eine der Stärken des InEars. Einen guten Seal vorausgesetzt, hat er gut Punch und ist verfügt über einen definierten Attack. Selbst extrem schnelle Double-Bass Salven (á la Whitechapel – Blacked Out) werden sauber und klar umrissen wiedergegeben. Und um das abzurunden, geht er auch tief runter im Frequenzbereich.
Das macht ihn universell für so ziemlich jedes Genre – inkl. Movies – einsetzbar.

Mitten
Die Mitten sind detailliert und transparent, sehr angenehm und voll mit einer gewissen Wärme (für mich: Betonung des unteren Mitten-Bereichs im Übergang zum Oberbass). Gitarrenriffs werden so schön fett und griffig mit ordentlich Nachdruck wiedergegeben und fräsen sich vehement ins Hörzentrum. Aber auch die sanften und leisen Töne beherrscht der Momentum ebenso wie Stimmen  – sie sind stets klar und präsent.

Höhen
Die Höhen fallen sehr smooth und angenehm aus. Langzeittauglichkeit! Becken sind zwar crisp und detailliert, bleiben dabei aber fein und etwas entschärft, um stets eine gewisse Durchhörbar auch bei schlechter Produktion zu garantieren. Die HiHats z.B. auf Sink the Ships „Persevere“ können schonmal nerven – mit dem Momentum TW aber nicht. 

Bühne, Separation & Isolation
Daß dynamische Treiber nicht zwangsweise gegenüber BA Treibern benachteiligt sein müssen, zeigt bereits der IE800 (Test) auf beeindruckende Art und Weise. Genau wie dieser schafft es auch der Momentum True Wireless bei allem dynamisch vorhandenem Druck und warmem Wohlklang auch ebenso genau und detailliert zu spielen. Instrumente sind klar im Raum verteilt, die Trennung der Spuren ist konturscharf und ermöglicht es mühelos, seinem Lieblingsinstrument zu folgen.


Songbeispiele

Northward – Get What You Give

Fette Hardrock/Metal Mischung mit Nightwish´s Floor Jansen und dem Gitarristen der norwegischen Band Pagan´s Mind, die mit feinen Melodien über stanpfenden Mid-Tempo Nummern und einer fetten Produktion überzeugt. Der Momentum drückt die Drums und saftigen Gitarrenriffs wuchtig und fett in den Gehörgang während der Bass tief runter geht und dem Momentum die Möglichkeit gibt, zu zeigen was er kann. Der Gesang wird klar und vielschichtig wiedergegeben. Die Musik macht einfach Laune, energetisch und positiv. Perfekt in Szene gesetzt vom drahtlosen Sennheiser.

Beartooth – Disease

Feiner Hardcore, tief verwurzelt in klassischem Rock und Hardrock. Hier leben die Songs von der ungezügelten Energie wild groovenden Riffs und treibender Rythmen. Die luftig-transparent drückende Bassdrums stechen hervor, der Momentum schafft es prima, diese ehrlich und körperhaft wiederzugeben. Auf sowas fahre ich als Drummer logischerweise ab. 

Parasite Inc. – Dead and Alive

Wow, was für eine geile Melange aus purem, rohem Metal mit Industrial und Melodic-Death Metal Einschlag. Brachiale Double-Bassdrum Passagen wechseln sich mit Blastbeat Versatzstücken ab, das Ganze ist glasklar und sauber produziert. Es passiert viel in den Songs, aber der Senni behält aber stets den Überblick und schafft eine saubere, räumliche Trennung zwischen den einzelnen Instrumenten. So sorgt er für eine gute Transparent und Instrumentenseparation.

Disturbed – A Reason to Fight

Nach dem Mega-Erfolg mit dem Simon & Garfunkel Klassiker „The Sound of Silence“ sollte Disturbed auch der breiten Masse ein Begriff sein. Der Song „A Reason to Fight“ ist ein schönes Stück, um die natürliche Wiedergabe des Momentum True Wireless auf die Probe zu stellen. Die Akustikgitarre im Intro klingt warm und organisch, die Stimme von David Draiman natürlich und präsent. Die einsetzende HiHat hat eine weiche Brillianz und leitet die Drums ein. Diese haben Punch und klingen klar konturiert und überaus lebendig. An Druck mangelt es den kleinen 7mm Treibern im Momentum definitiv nicht! Ebensowenig an Dynamik und Auflösung. Klasse!

Auch wenn obenstehende Auswahl aus dem Metalbereich nicht repräsentativ ist: Ich habe mich durch alle möglichen Genres gehört – niemals hatte ich das Gefühl, daß der Momentum True Wireless irgendetwas falsch gemacht hätte. Ob fiese 80er Punk-Produktion oder Hochglanz-Breitwand Prog-Rock – der Senni beherrscht alles.


Fotogalerie


Fazit

Auch wenn es wie eingangs erwähnt etwas länger gedauert hat: Sennheisers Einstieg in die Riege der True Wireless InEars ist letzenendes absolut gelungen. Der Kaufpreis von knapp 300€ schreckt erst einmal ab, aber dafür bekommt der Käufer auch ein wirklich tolles Gesamtpaket.
Klanglich auf Spitzen-Niveau und verarbeitungstechnisch ohne große Beanstandungen, überzeugt der kleine Wireless-Senni vom ersten Augenblick an. Sowohl die ausgeglichene und natürliche Klangreproduktion als auch die gute und stabile Drahtlosverbindung über Bluetooth machen den Momentum True Wireless zu einem alltagstauglichen Begleiter für Pendler oder Musikliebhaber, die auch inhouse gerne ungebunden sind.


Der Momentum True Wireless wurde mir für diesen Test leihweise von Sennheiser zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Sennheiser Momentum True Wireless | Bewertung

8.8

Sound

9.0/10

Verarbeitung

9.5/10

Bedienung/Funktion

9.0/10

Komfort

8.5/10

Preis/Leistung

8.0/10

Pros

  • Sehr guter Klang
  • Top Verarbeitung
  • Stabile Verbindung

Cons

  • Recht teuer
  • Große Gehäuse
  • Im Liegen (bei mir) problematisch