Der chinesische Hersteller von teuren High-End Mobilplayern hat ein nützliches Produkt für kopfhörerbuchsenlose Smartphones auf den Markt gebracht. Der PAW S1 ist ein leistungsfähiger DAC/AMP im Miniformat. Was kann er und vor allem, wie er klingt? Jetzt weiterlesen!


[Werbung] Der S1 wurde mir für diesen Test leihweise von audiodomain.de zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!


Lotoo PAW S1

Während ich mich immer noch frage, was die Smartphone-Hersteller sich dabei gedacht haben, eine deren Kernfunktionen – die Musikwiedergabe – durch den Wegfall des Kopfhöreranschlusses so dermaßen in der Funktionalität zu kastrieren, ist mir nach wie vor ein Rätsel. Nun wird entweder ein drahtloser Kopfhörer oder ein Zusatzgerät gebraucht. Der Markt der Dongle-DACs boomt also gerade. Für schmales Geld wird man hier fündig, selbst Apples Lösung kostet nur knapp 10€. Ein Vertreter der gehobenen Kategorie ist der Lotoo PAW S1. Dieser soll deutlich mehr können und vor allem besser klingen. Und das tut er. Auf den ersten Blick vielleicht nur ein weiterer USB-DAC, bietet der S1 aber eine herausragende klangliche Performance und steht mit extrem guten Werten bei selbst über so einigen ausgewachsenen DAPs.

Beim PAW S1 handelt es sich um einen kleinen und handlichen Mini DAC inkl. integriertem Kopfhörerverstärker. Alles, was zur Wandlung und Verstärkung der Musik benötigt wird, befindet sich also in dem kleinen, schwarzen Gehäuse. Und hier bitte nicht täuschen lassen: Diese kleine Kiste hat es in sich!

  • Kopfhörerverstärker und DAC
  • Anschluss USB-C
  • Apple kompatibel (optionales Lightning Kabel)
  • Eigenständiger, leistungsstarker Verstärker
  • Zwei GAIN Stufen
  • 32-Bit/384kHz
  • DSD128 nativ
  • Konsolenkompatibilität
  • MQA
  • DSP Voreinstellungen (PMEQ II & ATE)

Besonders gefällt mir die Nutzung ohne Apples Camera Connection Kit, welches z.B. bei den Lösungen von Audioquest Vorraussetzung ist. Der Lotoo PAW S1 ist zum Preis von 199€ zum Beispiel auf audiodomain.de zu haben.

Und der Einsatz eines richtigen Verstärkers mit einer Leistung von 70mW bei 32Ω an der 3.5mm Buchse und sogar 120mW an 32Ω am 4.4mm Anschluss ermöglichen sogar den Betrieb von großen Overear Kopfhörern.


Lieferumfang und Verpackung

Geliefert wird das kleine Dongle in einer kompakten Pappschachtel. Unspektakülär, kaum größer als eine Zigarettenschachtel. Im Standardlieferumfang ist ein kurzes USC-C zu USB-C Kabel und ein Adapter auf USB-A. Das USB-C auf Lighning Kabel für Apple Geräte kann separat erworben werden.


Design & Verarbeitung

Das schwarz-matte Gehäuse des PWA S1 besteht aus robustem Aluminium und die Verarbeitung ist erstklassig. Ein Miniaturdisplay informiert über aktuelle Einstellungen. Es gibt drei Tasten zum Navigieren in den Einstellungen und zur Lautstärekeinstellung. Die Buchsen sind sauber eingepasst. Das Ganze Gerät wirkt edel und absolut robust.


Technische Daten

Wie oben bereits erwähnt, braucht sich der Lotoo PAW S1 keineswegs hinter großen DAPs zu verstecken. Viele andere USB-Dacs übertrifft er schon auf dem Papier deutlich.

Unterstützte FormatePCM 32K-384KHzDSD64/DSD128
Gewicht27,10g
Größe66mm x 22mm x 13mm
Ausgangsleistung3.5mm:70mW @32Ω4.4mm:120mW @32Ω
Kopfhörerausgänge3.5mm Klinke4.4mm Pentacon symmetrisch
Frequenzumfang3.5mm: 20-20KHz:+0/-0.017dB4.4mm: 20-20KHz:+0/-0.016dB
USB-PortUSB Typ C
Bezugspegel3.5mm: -118dBu4.4mm: -114dBu
DisplayOLED 128×32
VerzerrungenLow gain: -106dB(0.0005%)High gain: -108dB(0.0004%)
BetriebssystemLTOS
Signal-Rausch-Verhältnis3.5mm: 123dB4.4mm: 122dB
Firmware Updatewird unterstützt

Funktionen & User Interface 

Bedienung
Die Bedienung erfolgt über die drei Tasten an der Seite und das Kontrolldisplay. Funktioniert gut, aber eine App wäre natürlich cooler.

Filter und Klangeinstellungen
Die verschiedenen PMEQ (Parametrischer EQ) Einstellungen und die Timbre Einstellungen lassen sich mittels der Tasten durchscrollen. Einige sind richtig gut, viele gefallen mir aber überhaupt nicht. Geschmacksache, heir gilt es auszuprobieren.

Leistung und DAC
Der Lotoo PAW S1 ist ein echter Kraftzwerg. Mit 120mW@32Ω am 4.4mm balanced Output treibt das kleine Teil auch locker durchschnittlich leistungshungrige Overear-Kopfhörer an. Mit dem Sennheiser HD660S z.B. hat der S1 überhaupt keine Probleme. Ebenso mit dem Denon AH-D9200. Mit einem Aeon 2 Noire tut er sich aber schwer.

Akkulaufzeit
Fehlanzeige! Das Gerät verfügt über keinen internen Akku, sondern wird direkt über USB gespeist. So muss man sich nicht um das Nachladen kümmern und hat immer ein funktionierendes Gerät zur Hand. Für den vorgesehenen Einsatzzweck ist das absolut perfekt so.


Klang

Kommen wir zum Wesentlichen: Wie klingt der Kleine denn? Nun, eine oftgelesene Posse ist ja: „Gar nicht“. Darauf abzielend, daß Amps ja nicht zu klingen haben. Mag sein, vielleicht theoretisch. Nur in der Realität unterscheiden sie sich dann halt doch.
Der kleine Lotoo PAW S1 jedenfalls klingt richtig groß. Am iPhone wird er sofort erkannt und wandelt im Folgenden akkurat und präzise, um danach das analoge Signal mit Nachdruck und ohne Firlefanz wiederzugeben. Beachtlich ist die Leichtigkeit, mit der er auch meinen Sennheiser HD660S mit 150Ω antreibt. Sicher, es gibt problematischere KH, aber das ist doch beachtlich. Da kleine Ding hat deutlich mehr Power als ein für die EU in der Lautstärke kastrierter Sony DAP.

Die intergrierten Filter sind übrigens teilweise echt genial! Hier gilt es herumzuexperimentieren.
Was diese im Einzelnen bewirken, das hat Klaus hier in beeindruckender Art und Weise zusammengestellt. Dem ist nix mehr hinzuzufügen.

Aber bereits ohne irgendwelche klangbeeinflussenden Einstellungen überzeugt der S1 klanglich auf ganzer Linie. Er spielt hochpräzise, sauber und mit erstklassiger Detailauflösung. Im Bass zeichnet er druckvolle Konturen auf Bassdrums und lässt perkussive Instrumente äußerst lebendig klingen. Im Mittenbereich glänzt er mit einer präzisen Stimm- und Instrumentenwiedergabe und einer akuraten Seperationsfähigkeit. Und in den Höhen ist er spritzig und kraftvoll klar, kontrolliert und höchst treffsicher. Das Ganze wird garniert durch eine in sich stimmige, klangliche Homogenität für die man sonst gern mindestens doppelt so teure DAP bemühen müsste.


Fotos


Fazit

Der Lotoo PAW S1 richtet sich an audiophile und ambitionierte Musikliebhaber. Das unkomplizierte Konzept ermöglicht echten HiRes Musikgenuß auch abseits der oft schweren und klobigen DAPs. Einfach ans Smartphone anstöpseln und schon wird das Telefon zum HiRes Player.
Klanglich weiß der kleine Stick voll zu überzeugen – steht vielen der größeren DAPs in nichts nach. Die Erfahrung von Lotoo im Bereich der HighEnd Player kommt dem kleinem Powerstick offensichtlich zu gute. Was jetzt noch fehlt, ist eine App um die verschiedenen Presets anpassen zu können bzw. seine eigenen zu erstellen. Vielleicht kommt da ja noch was?

Aber auch ohne das ist der S1 eine absolute Empfehlung für alle, die eine hochmusikalische und äußerst unkomplizierte Lösung suchen, am Smartphone hochwertig Musik genießen zu können.


Lotoo PAW S1 | Bewertung

9.5

Sound

9.5/10

Verarbeitung

9.5/10

Bedienung

9.5/10

Preis/Leistung

9.5/10

Pros

  • Erstklassiger, sauberer und kraftvoller Klang
  • Einfaches Handling
  • 4.4mm symmetrischer KH-Ausgang
  • Power satt für die Größe

Cons

  • Keine App Steuerung
Werbung