Als FiiO vor einiger Zeit ein Bild eines neuen Kopfhörers ohne Namen in den sozialen Medien postete, war ich bereits dem Design sehr angetan. Es war frisch, neu und rund. Ich ahnte bereits, dass hier was ganz Neues aus dem fernen Osten zu uns kommen wird. Jedoch war noch einiges an Daten und Fakten unbekannt. Irgendwann war dann die Katze aus dem Sack. Es war das Konzept des FiiO FD5 mit einem dynamischen Treiber. Sowas hört man in der heutigen Zeit wieder sehr gerne. Ein reiner Dynamiker!


[Werbung] Der FD5 wurde mir für diesen Test direkt vom deutschen FiiO Vertrieb NT Global leihweise zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!


Der FiiO FD5

Die Nachfrage hat es gezeigt und wird immer deutlicher. „Es müssen keine Multitreiber oder Hybriden sein. Ein guter Dynamiker ist genauso gut“. So klingt es immer wieder in den Foren und Gruppen denen ich beiwohne. Sennheiser und Beyerdynamic zeigen in Deutschland und weltweit schon sehr lange, dass das Konzept mit einem dynamischen Treiber gut aufgeht und die audiophile Welt glücklich machen kann. Auch die beliebten TWS Kopfhörer verzichten gekonnt auf die Hybridtechnik. Aus dem fernen Osten kennt man vorrangig die Hybriden oder sogar die Tribriden. Dass sich hier auch langsam wieder ein neuer Trend entwickelt merkt man nun auch bei FiiO in deren Premiumsparte.

FiiO bringt mit dem FD5 einen rein mit einem dynamischen Treiber ausgestatteten In Ear Kopfhörer auf den Markt. Eingepackt ist dieser in puren Edelstahl und zeigt sich in einer sehr schönen Form. Klanglich weiß er ebenfalls zu überzeugen. Moment!

Wie der FD5 im Test abschneidet lest ihr nun…


Lieferumfang & Verpackung

Ich war etwas überrascht als ich die Verpackung des FD5 in meinen Händen hielt. Sie wirkte auf Anhieb eleganter und anders als von FiiO gewohnt. Selbst die Verpackung des FiiO FH7 war bei weitem dezenter und schlichter gehalten.

Elegant wirken die abgedruckten Kopfhörer vor dem schwarzen Hintergrund. Ein schönes goldenes Hi-Res Siegel prangt in der oberen rechten Ecke. An der Linken Seite auf einem Silber grauen Akzent wird die Bezeichnung des FiiO FD5 in einem sehr schönen und glänzenden Silberton präsentiert. Darunter die Aufschrift „Dynamic Driver In-ear Monitors“. Genau das ist es was wir sehen wollen.

Nach dem Entfernen der Hülle kommt man an die gewohnte schwarze Pappe die ebenfalls neu designt wurde. Die in der Einleitung erwähnten Umrisse des FD5 haben hier einen sehr guten Platz gefunden. Darunter ebenfalls in Silber gehalten der Schriftzug „born for music“. Da wurden aber Hausaufgaben gemacht.

Nach dem Öffnen spricht mich die Zurschaustellung förmlich an und präsentiert die FD5 in der gewohnten Collierauslage und hat nebenan ein für mich noch ganz neues Case.

Im Deckel hat der Papierkram seinen perfekten Platz gefunden. So wirkt das Unboxing nahezu hürdenfrei und elegant.

Unter dem Schaumstoff mit den Kopfhörer und dem Case wartet bereits die nächste Überraschung auf uns. Die große Auswahl an Silikon und Foam Tips sowie eine kleine schwarze Pappschachtel wo der restliche Lieferumfang verpackt ist. Auf Tips von Spinfit wird hier komplett verzichtet.

Eingepackt in Tüten sind hier noch die zwei anderen Kabeladapter, die austauschbaren Noozles, eine Reinigungsbürste und ein MMCX Werkzeug.

Der Lieferumfang

  • 9 Paar Silikon Tips mit bassbetontem / ausgeglichenem und stimmbetontem Charakter jeweils in S,M,L
  • 2 Paar Triple Flange Tips S und L
  • 2 Paar Foam Tips S und L
  • Aufbewahrungsbox
  • zwei Sound Tubes
  • Reinigungsbürste
  • MMCX Hilfstool
  • 2,5 mm Klinke und 4,4 mm Klinke Adapter

Technische Daten

Ich lasse diese Kategorie für die Leser die es gerne Schwarz auf Weiß lesen wollen nicht entfallen.

  • Modellbezeichnung: FiiO FD5
  • Frequenzumfang: 10 Hz – 40 kHz
  • Wirkungsgrad: 109 dB
  • Impedanz: 32 Ohm
  • Kabellänge: 1,2 Meter
  • Gewicht: 11 Gramm (pro Ohrhörer ohne Kabel)
  • Farbe: Edelstahl
  • Konnektivität: 2,5 mm Klinke / 3,5 mm Klinke und 4,4 mm Klinke (per Adapter)

[Quelle: FiiO.de]


Design & Verarbeitung

Wer meinen Testbericht des Campfire Ara gelesen hat, kennt bereits meinen Fable zur CNC Technik und zu den Fertigungsverfahren an sich. Der Hintergrund ist der, dass ich selbst in der Fertigung tätig war und seit einigen Jahren diese nun auch im Bereich der QS begleite. Was soll Ich sagen… Beim Anblick des FD5 geht mein Herz auf. Ich weiß, dass die Bearbeitung von Edelstahl etwas komplexer ist, als die von Aluminium. Auch der CEO von FiiO hat das bereits in einem seiner FB Posts erwähnt. Wenn Ich mir die Oberfläche und die Bearbeitung so anschaue, dann merkt man dass hier einiges an Arbeit dahinter steckt. Aber der Reihe nach..

Die Ohrhörer

Das Grunddesign ist klar. Ein Zylindrisches Gehäuse für den Treiber mit angewinkeltem Noozle und einem angesetzten Stecker mit MMCX für das Kabel. Klingt auf dem ersten Blick sehr nüchtern. ABER..

Die Verarbeitung ist auf einem verdammt hohen Niveau und auch das Design ist bei weiten besser als bei so manchen anderen Hörern in dieser Preisklasse. Der industrielle Look wirkt schlicht, elegant und Minimalistisch. Fast schon wie ein schönes Schmuckstück. Die Faceplate in der Kombi Matt und Glänzend verfügt über ein ganz neues Wellendesign. Ist es nun eine Hommage an die FH Reihe? Ich denke wohl eher nicht. Dieses Design hier strotz vor Eleganz und hebt sich komplett vom Rest ab. Wahnsinn.

Die Ausgleichsbohrung befindet sich an der Unterseite des Hörers neben dem Noozle. Somit wird dieses auch beim Tragen nicht auffallen. Auf der Unterseite wurde auch die Modellbezeichnung an dem MMCX Anschluss gelasert.

Als kleiner Eyecatcher und zur Orientierung der Anschlussseiten wurden die MMCX Konnektoren mit Rot und Blau markiert. Wer dennoch Probleme mit den Farben haben sollte, der kann auch auf der Unterseite des Hörers die Seite des Hörers nachlesen. Kleiner Hinweis von meiner Seite. Rot hat den Anfangsbuchstaben R, somit ist der Hörer mit roter Markierung auch der Rechte. Bei Kabeln ist es identisch.

Bei den Noozles sieht man die Bearbeitung sehr gut, da hier noch ein paar Riefen des Drehverfahrens zu sehen sind. Auch die Rändelung dieser, sind gut und griffig gefertigt worden. Im Groben und Ganzen kann ich nur sagen, dass das Design und die Verarbeitung absolut TOP sind. Die Spaltmaße sind perfekt. Die Oberflächen riefenfrei poliert und das Design absolut Spitze!

Das Kabel

Das Kabel hat mit 1,2 Meter eine angenehme Länge. Für mich könnte es zwar noch etwas länger sein, aber es ist definitiv ausreichend für den mobilen Gebrauch. Es besteht aus 152 Einzelleitern aus monokristallinem Silber und wird durch eine klare Ummantelung sehr schön präsentiert. Das Silber der Litzen und der MMCX Anschlüsse passen ebenfalls perfekt zu den Hörern selbst.

Das Gimmick an dem Kabel sind definitiv die Anschlüsse. Denn das mitgelieferte Kabel hat ebenfalls die Funktion des LC-RE Kabels erhalten. Standardmäßig ist der 3,5 mm Klinke vormontiert. Durch Wechseln der Adapter kann man das Kabel aber auch Symmetrisch am 2,5 mm Klinke oder am 4,4 mm Klinke Anschluss des Players nutzen. Allein das Kabel weiß zu überzeugen, obwohl es ein klein wenig starr ist.

Das Case

Ja das Case… Ich finde es wirklich schön, dass man bei dieser Preisklasse an ein neues Case gedacht hat. Aber mein Fall ist es persönlich nicht. Es ist gut verarbeitet und bietet Dank des flauschigen Innenfutters guten Schutz beim Transport der FD5. Im Inneren gibt es auch zwei Schlaufen für die Hörer selbst. Das gefällt mir ganz gut. Es bleibt dank des Magneten sehr gut verschlossen.

Die Farbwahl ist gewöhnungsbedürftig. Dieses Zusammenspiel von Blau und Hellbraunen Kunstleder wirkt für mich leider zu verspielt. Ich finde es auch etwas zu groß.

Nichtsdestotrotz ist es Meckern auf ganz hohen Niveau. Andere Hersteller verzichten komplett auf ein Case.


Tragekomfort

Die Zylindrische Form der Hörer haben in Sachen Komfort einen großen Vorteil. Hier steht nichts an der Ohren an und stört somit auch nie. Die Position des Noozles und der MMCX Verbindungen wurden ebenfalls optimal gewählt. Ich war sehr überrascht wie gut der FD5 in meinem Ohr sitzt.

Die Nozzles sind austauschbar und bieten somit noch besseren / anderen Komfort. Wenn man den dünneren aufschraubt, kann man ebenfalls die Triple Flange Tips verwenden. Wer bereits ein Paar Etymotic Kopfhörer besessen hat, weiß wie gut diese sitzen. Was soll ich sagen… Beim FD5 kommt es mir genauso vor. Nur das hier eben das größere Gehäuse aufträgt. Dadurch ist der Klang aber auch ganz anders.

Der Tragekomfort gefiel mir auf Anhieb. Zusammen mit dem mitgelieferten Kabel ergibt sich hier ein nahezu perfektes Tragen. Dank der mitgelieferten Tips wird auch ein optimaler Seal erzielt. Das passt einfach!


Klangqualität

Ich habe einen All Time Favorit bei mir liegen. Den Beyerdynamic Xelento. Es handelt sich hier ebenfalls über einen Singletreiber. Dieser spielt sehr angenehm und nie gesoundet. Gelegentlich dürfte es beim Tesla aber auch etwas mehr sein. Hier kommt nun der FiiO FD5 ins Spiel. Er dreht nochmal etwas höher auf und lässt vor allem bei rockigen Tracks die Sau raus.

Wie ist er nun abgestimmt? Wo ich den Xelento eher in die dezente Badewanne einordne, würde ich den FD5 als gesoundeter einordnen. Die Bässe sind knackig und sehr präsent. Die Höhen gehen hoch, aber nicht zu hoch. Er trumpft gelegentlich zu sehr auf. Aber er macht Spaß.

Die Klangeindrücke entstanden an meinem Shanling M6 Pro am 3,5 mm Klinkenanschluss sowie am Topping NX4 DSD.

Tiefen und Bässe

Die Bässe rücken im Allgemeinen etwas in den Vordergrund und zeigen sich sehr präsent. Sie werden sehr natürlich dargestellt und haben einen schönen und etwas weicheren Punch. Die Bässe sind kräftig und wirken fast greifbar. Eine sehr schöne Abstimmung wie ich finde, da sie nie ganz die Oberhand übernehmen und sehr human spielen. Der männliche Gesang ordnet sich minimal den Bässen unter, wird dennoch sehr präzise und mit natürlicher Wärme dargestellt. Egal ob bei Balladen oder Rock. Der Gesang ist immer präsent.

Mitten

Bei einer Badewanne gehen oft die Mitten unter. Nicht so beim FD5. Instrumente wie Gitarren, Klavier und Orchester spielen sehr präsent. Trotz der dominierenden Tiefen sind sie sehr gut in der Auflösung und zeigen sich wie die Tiefen und die Höhen sehr natürlich. Die Frauenvocals klingen schön weit, genau und luftig. Sie spielen bis in die Höhen sehr natürlich.

Höhen

Die Höhen sind eine sehr schöne Ergänzung des Gesamtbilds des FD5. Sie wirken weit und luftig. Es fehlt in keiner Weise an Brillanz und sie hauchen den Liedern eine gute Spritzigkeit ein. Im Allgemeinen wirken sie sehr schön abgestimmt. Bei manchen Liedern kommen sie bei den Zischlauten an ihre Grenzen. Man hört nahezu, dass sie kurz davor sind rausgehört zu werden. Der FD5 schafft es aber, die Höhen davor noch zu zügeln.

Bühne und Seperation

Die Bühne wirkt erfrischend weiter als anfangs erwartet. Für einen geschlossenen In Ear empfinde ich diese als Mittel und würde sie in etwa zwischen Ohr und Schulter einordnen. Die Instrumente sind sehr gut ortbar und bleiben egal bei welchem Titel gut in der Auflösung.


Musikbeispiele

Cosby – Everlong

Das Cover von den Foo Fighters wirkt von Anfang an weiter in der Bühne und im Gesang. Der Gesang wirkt etwas distanzierter und ist gefühlt vor der Stirn hörbar. Die Bässe sind sehr knackig und überaus direkt. Da es sich bei dem Song eher um eine elektronische Interpretation handelt, kommen auch die Synthesizer und Hooks sehr gut zur Geltung. Der Song wirkt sehr nach Dancefloor. Zurücklehnen und genießen ist hier angesagt.

Meat Loaf – Bat out of Hell

Das Piano überzeugt bereits beim Einstieg des Songs von Klarheit. Auch die E-Gitarre weiß mit Brillanz zu überzeugen. Der Mix macht eine sehr gute Figur. Der Gesang spielt sehr natürlich und genau für diesen doch schon alten Hit. Der ganze Song lässt Musicalfeeling aufkommen und bleibt sich über die kompletten knappen 10 Minuten treu. Der Switch von ruhigeren Phasen zum guten Instrumentengetümmel bleibt sehr weich und warm. Ähnlich wie bei einer guten Anlage Zuhause.

Metallica – Master of Puppets

Kommen wir nun zum Paradebeispiel des FiiO FD5. Heavy Metal! Kleines Sinnbild für Euch… Der FD5 springt auf seinen Streitwagen und prescht direkt in das gegnerische Heer. Von Anfang an hat der FD5 die komplette Kontrolle über den Track und weiß wie er den Bass, die Gitarren, die Drums und den Gesang Hetfields zur Geltung bringt. Allein wie die angespielten Saiten des Basses klingen. Traumhaft.


FiiO FD5 vs. FiiO FH5s

Mein Glück ist es, dass ich aktuell beide Kopfhörer hier bei mir habe und diese auch miteinander vergleichen kann. Ich werde nicht auf die Klangcharakteristik per se eingehen und werde versuchen den direkten Vergleich in ein paar eigenen Worten zu verfassen.

Einen Geschlossener Dynamiker mit einen Halboffenen Hybriden mit zwei Dynamischen und zwei BA Treibern zu vergleichen klingt vielleicht etwas unfair. Ist es aber nicht. Preislich sind sie fast identisch in der Anschaffung. Beide Hörer wissen von sich zu überzeugen. Der FD5 verfügt über ein eleganteres Äußeres und über austauschbare Noozles. Der FH5s besitzt ein neues Drachenschuppen Design und hat wie der FA9 Schalthebel zur klanglichen Anpassung am Hörer selbst.

Der Lieferumfang ist nahezu identisch. Beide besitzen ein sehr gutes Kabel mit austauschbaren Steckern und das selbe Case. An Tips wird auch beim FH5s nicht gespart.

Nun aber zum Klang. Der FD5 prescht klanglich nach vorne und zeigt was für ein kraftvoller In Ear er ist. Er spielt natürlich und überzeugt mit kräftigen Bässen. Der FH5s hält sich etwas zurück. Die klangliche Anpassung per Schaltern macht ihn aber nicht langweilig. Er spielt etwas genauer, präziser und für mich einen ticken Audiophiler.

Ich habe meinen Favoriten bereits gewählt. Beide wissen von sich zu überzeugen. Es liegt jedoch ganz an der persönlichen klanglichen Vorliebe des Hörers.


Fazit

Mit dem FD5 ist FiiO ein wahnsinnig guter In Ear mit dynamischen Treiber gelungen der sich von der Konkurrenz aus Deutschland nicht fürchten muss. Allein preislich ist er nahezu unschlagbar.

Eine absolut überzeugende Verarbeitung mit einem sehr eleganten Design findet man unter 300€ selten. Endlich wieder ein etwas schwererer Kopfhörer der auch noch aus Edelstahl gefertigt wird und mit kräftigen Sound auftrumpft.

FiiO. Ich bin begeistert und glücklich diesen geilen In Ear testen zu dürfen!

FiiO FD5 | Bewertung

9.4

KLANG

9.0/10

VERARBEITUNG

9.5/10

KOMFORT

9.5/10

PREIS/LEISTUNG

9.5/10

Pros

  • Edles Design
  • Super Verarbeitung
  • Kabel mit Adaptern
  • Energischer Sound
  • Preis / Leistung stimmt

Cons

  • Case sehr groß
  • Kabel etwas starr
Werbung